Alice Springs gilt als vielen Australien-Reisenden als ein ziemlich öder Ort, mitten im Nirgendwo. Schade. Denn die Stadt ist auch das spirituelle Herz Australiens, mit Millionen von Jahren alten Flüssen und Bergen und einer alten Aborigine-Kultur, die reich an Kunst und Geschichte ist.

Umgeben ist die kleine Stadt von roter Sandwüste, die sich über hunderte Kilometer in alle Himmelsrichtungen erstreckt. Alice Springs eignet sich ideal als Ausgangspunkt für Ausflüge und mehrtägige Touren ins Outback. Wir verraten, was man in und um Alice Springs unternehmen kann.

Old Telegraph Station und Alice Springs School of the Air

In Alice Springs lohnt sich z.B. ein Besuch der Old Telegraph Station etwa vier Kilometer nördlich des Stadtzentrums. Gegründet 1871, um Nachrichten zwischen Darwin und Adelaide weiterzuleiten, entstand hier auch die erste echte Kommunikation zwischen Australien und England. Die Telegrafenstation lockt nicht nur mit interessanten Einblicken in die Geschichte von Alice Springs, sondern bietet außerdem ein Café und idyllische Grill- und Picknickplätze in dem umliegenden Nationalpark.

Old Telegraph Station Museum in Alice Springs

alfotokunst/Shutterstock.com

Spannend ist daneben auch ein Besuch der Alice Springs School of the Air. Diese wurde 1951 gegründet, um Kindern, die im abgelegenen Zentralaustralien leben, Bildung zu ermöglichen. Das Besucherzentrum bietet Touristen aus aller Welt eine virtuelle Reise in »The World’s Largest Classroom« und erzählt Geschichten über die Schule und den Lebensstil ihrer Schüler im Outback. Die Innovationen dieser einzigartigen australischen Schule ermöglichen es den isolierten Schülern, am Unterricht teilzunehmen, ohne jeden Tag riesige Entfernungen zurücklegen zu müssen.

Royal Flying Doctor Service und Old Ghan Train Museum

Einen beeindruckenden Einblick in die medizinische Versorgung im Outback gibt es im Besucherzentrum des Royal Flying Doctor Service, der 1928 von Pionieren gegründet wurde und mittlerweile 7.150.000 Quadratkilometer versorgt. In der Station von RFDS Alice Springs, die 1939 in Betrieb genommen wurde, erfahren Besucher mehr über die Bedeutung dieses Services für die Outback-Bewohner und die Voraussetzungen für eine medizinische Versorgung von isolierten Regionen. In der Nachbildung eines RFDS-Flugzeugs können Besucher zudem erleben, wie es ist, ein Patient auf 15.000 Fuß zu sein.

Übrigens ist Alice Springs eine Station des Ghan, dem beliebten Fernverkehrszug, der den legendären Old Ghan ersetzte und die Stadt mit Adelaide im Süden und Darwin im Norden Australiens verbindet. Wer die Geschichte des alten Ghan erleben möchte, erfährt im Old Ghan Train Museum mehr über die Legende. Die ursprüngliche Schmalspurbahn ist zwar geschlossen, aber für den Old Ghan sind noch 10 Kilometer Gleise erhalten, um Touristen auf Ausflüge mitzunehmen. Besucher können hier eine Zugfahrt am Sonntagmorgen vom MacDonnell Siding, acht Kilometer südlich von Alice Springs, mitmachen.

Zugfahrt in Alice Springs: unterwegs mit dem The Ghan

Great Southern Rail

Dort befindet sich ein Bahnhof im Stil der 30er Jahre. Gruppen können hier auch ein Abendessen im Old Ghan Train buchen. Wer eine Reise mit dem »neuen« Ghan ab oder nach Alice Springs plant, findet hier weitere Informationen.

Auch gut zu wissen: Den besten Blick über Alice Springs genießt man vom Anzac Hill. Das meistbesuchte Wahrzeichen von Alice Springs bietet einen fantastischen Panoramablick auf Alice Springs und die Umgebung!

Vögel, nichts als Vögel

Der melodische Ruf eines Schwarzkehl-Krähenwürger ist nur eines der Geräusche von über 180 Vogelarten in der Umgebung von Alice Springs. Ob das raue Kreischen eines Kakadus oder der melodische Ruf eines Schwarzkehl-Krähenwürgers, der Anblick von emsigen Emus oder die lebhaften Federn von hunderten Wellensittichen: Die Vogelwelt ist ein wichtiger Teil des Lebens rund um Alice Springs. Landschaften aus Wüsten, Spinifex-Ebenen, Mulga-Wäldern sowie Felsvorsprünge und Wasserlöcher bieten ideale Bedingungen dafür, dass rund 180 Vogelarten in der Umgebung von Alice Springs leben.

Kookaburra im Alice Springs Desert Park

Tourism Australia

Wer wird denn gleich in die Luft gehen?

Wie wäre es mit einer Ballonfahrt? Kein Problem in Alice Springs. Noch vor Sonnenaufgang wird aufgestanden und in einen Heißluftballon eingestiegen. Und dann heißt es genießen. Die frische Morgenluft. Der Blick auf die Landschaft und die Tiere aus der Vogelperspektive. Du hast die Wahl zwischen Ballonflügen, die eine halbe Stunde oder einer vollen Stunde dauern. Und das ist längst nicht alles. Am Landeplatz werden dir Erfrischungen, Champagner und tropische Fruchtsaftcocktails serviert, während du die Ruhe der Wüste genießen kannst. Alles in allem dauert so eine Tour ca. vier Stunden. Hotelabholung und -rückfahrt sind inbegriffen.

Eine andere Möglichkeit, die Region von oben zu erkunden, ist ein Rundflug. Ausgehend von Alice Springs bieten lokale Charterunternehmen eine Auswahl an Rundflügen mit erfahrenen und sachkundigen Piloten an. Es geht zu den West MacDonnell Ranges über den Mount Gillen Kamm bis hin zur spektakulären Ormiston Gorge.

Alice Springs auf zwei Rädern oder dem Kamel entdecken

Um die Natur des Northern Territory wirklich zu erleben, unternehme am besten eine Tour mit dem Fahrrad. Es gibt keine bessere Möglichkeit, in die Natur einzutauchen, als die vielen Rad- und Mountainbikewege des Gebiets zu erkunden.

Mit einer breiten Palette von Trails für alle Schwierigkeitsstufen in und um das Stadtzentrum herum, kannst du auch Kurs auf die MacDonnell Ranges nehmen und von hier aus weiter nach Uluru fahren. Die Alice Springs Telegraph Station, nur eine kurze Fahrt vom Stadtzentrum entfernt, hat eine Reihe von Wanderwegen durch den Nationalpark. Sie ist auch der Ausgangspunkt des Larapinta Trails.

Der Simpsons-Gap-Radweg ist für Radfahrer eine der besten Strecken im Outback. Die Route führt 17 Kilometer durch offene Wälder im West MacDonnell Ranges National Park. Während du an exotischen Akazien vorbeiradelst, kommt es immer wieder mal vor, dass plötzlich Wallabys und Eidechsen vorbeihuschen.

Weder Lust darauf, in die Luft zu gehen, noch aufs Fahrrad zu steigen? Wie wäre es mit einem Ritt auf einem Kamel? Ja, ganz richtig gelesen. Pyndan Camel Tracks ist ein Kamelveranstalter, der nur 15 Minuten von Alice Springs entfernt ist.

Kameltour in den West Macdonnell Ranges bei Alice Springs

Tourism Australia

Das familiengeführte Unternehmen bietet verschiedene Kamelritte an. Entweder für eine Stunde oder einen halben Tag. Chef Marcus Williams macht das schon seit über 20 Jahren – da versteht es sich von selbst, dass er viele Anekdoten über Kamele, aber auch über die Region, zu erzählen hat.

Henley On Todd Regatta im August und Parrtjima im Herbst

Am 18. August 2018 wird in Alice Springs in einem ausgetrockneten Flussbett eine Segel- und Ruderregatta ausgetragen – die Henley On Todd Regatta. Weitere Informationen zu dem verrückten Event findest du hier.

Von September bis Oktober findet vor den Toren von Alice Springs außerdem das faszinierende Lichtkunst-Festival »Parrtjima« statt, bei dem Kultur und Geschichten der Aborigines in einer spektakulären Licht- und Klangwelt zum Leben erweckt werden. Auch Kamelrennen werden in der Wüste rund um Alice Springs regelmäßig ausgetragen.

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?