Was schon Zsa Zsa Gabor und Cary Grant zu schätzen wussten, begeistert auch heute noch Stars wie Beyoncé oder Jennifer Anniston gleichermaßen. Nicht ohne Grund kommen sie immer wieder gerne in die Hotels und Clubs wie dem Valley Ho, dem Hermosa Inn oder dem Royal Palms Resort und Spa in Scottsdale zurück.

Der Charme der Stadt liegt zweifelsohne in ihrem unbeschwerten Luxus kombiniert mit echter Wild-West-Romantik. Dazu gehören vor allem die über 70 Hotels und Resorts sowie zahlreiche Restaurants und trendige Clubs, eingebettet in den Charme des Wilden Westens Arizonas und offen für Jedermann.

Scottsdale ist eben anders als Beverly Hills. Hier genießen die Promis es, auch mal nicht erkannt zu werden. Und das schon seit Anfang der 50er Jahre. Denn zu dieser Zeit begann die historische Geschichte Scottsdales als Stars wie Zsa Zsa Gabor, Marilyn Monroe oder Humphrey Bogart die Abgeschiedenheit der luxuriösen Hotels in Scottsdale mit ihren schicken Poolanlagen zu schätzen lernten. Wie zum Beispiel dem Hotel Valley Ho, das sich seinen 50er-Jahre Retro-Charme mit vielen Unikaten und stilechten Möbeln bis heute erhalten hat. Derzeit sitzen in der Lobby allerdings nicht mehr Cary Grant und Co., sondern Rockstar Eddie Van Halen, der Schauspieler Jamie Foxx oder Superstar Katy Perry. Viele Prominente in Scottsdale also.

Prominente in Scottsdale: Marx und Rubenstein

Spanisches Flair hingegen versprüht das Royal Palms Resort and Spa, das 1929 als Wintersitz für einen Geschäftsmann aus New York und seine Frau erbaut wurde. Nach seinem Tode ging es durch viele Hände, wurde zum Royal Palms Inn mit Gästen wie Groucho Marx oder Helena Rubenstein, bevor es das heutige Royal Palms Resort wurde. Die spanische Atmosphäre aus den 30er Jahren ist aufgrund vieler Originalexponate und einem überwältigendem Blumengarten geblieben und zieht heute Prominente wie Ex-US-Präsident George W. Bush an.

Ganz anders gibt sich das Hermosa Inn mit seiner außergewöhnlichen Geschichte, denn hier zeigt sich der Wilde Westen von seiner besten Seite. Der Künstler Lon Megargee, dessen berühmtes Cowboy-und-Pferd Gemälde heute die Innenseite jedes echten Stetson Cowboyhutes ziert, erbaute dieses kleine und familiäre Hotel 1930 als Rückzugsort für sich und wandelte es später in eine Ranch für Gäste um. Noch heute zollt das Hotel dieser Zeit mit vielen Original-Exponaten wie Gemälden, Hüten und Möbeln Tribut. Es hält sich übrigens das Gerücht, dass Megargee unterirdische Tunnel anlegte, die zum legendären Biltmore Hotel in Phoenix führten, um bei Bedarf dem Sheriff entkommen zu können. Vielleicht war dies sogar der Grund, warum John Wayne, Clark Gable, Whitney Houston oder Jane Seymour das Hermosa Inn so gerne aufsuchten.

Weitere Informationen über die Unterkünfte der Prominenten in Scottsdale: www.hotelvalleyho.com, www.royalpalmshotel.com, www.hermosainn.com, und www.rustyspursaloon.com

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?