Die besten Sehenswürdigkeiten in Rom sind allen hinlänglich bekannt. Kennen Sie denn auch das Hotel de Russie an der Piazza del Popolo? Es ist eine der Lieblingsherbergen der Stars. Text: Jennifer Latuperisa-Andresen

Pablo Picasso liebte dieses Luxushotel (damals gehörte es noch nicht zur Rocco Forte Collection) wegen der Nähe zur Piazza del Popolo. Ein Platz, der vom Architekten Giuseppe Valadier entworfen wurde und dessen neoklassizistischen Stil Picasso sehr bewunderte. Damals kamen auch Igor Strawinsky (Komponist) und Vaslav Nijinsky (Balletttänzer). Zwei Künstler, die das Haus bis in die Gegenwart beeinflusst haben.

Sehen und gesehen werden

Stravinsky heißt heute die Bar, die insbesondere im Sommer ein echtes Highlight in der Römer Gastronomie ist. Denn dann ist die Bar »open air« und befindet sich im Garten des Hotels. Das Hotel nennt es den »geheimen Garten«, weil man ihn von außen nicht vermutet und er sich sozusagen hinter dem Hotelkomplex versteckt. Und wer ihn einmal betritt, wünscht sich fast, dass er ewig ein Geheimtipp bleibt. Zumindest für die meisten. Denn dies ist tatsächlich ein Garten, der pittoresker nicht sein könnte. Terrassenartig angelegt, mit uralten Bäumen, ist er ein kleines Paradies in der italienischen Hauptstadt. An lauen Sommerabenden trifft man sich im Stravinsky zum Aperitivo. Nein, nicht nur Hotelgäste kommen, um einen Drink bei kleinen Snacks zu nehmen, sondern auch Römer. Dabei nippen sie an einem »De Russie Martini« und sind keineswegs verwundert, wenn Richard Gere sich zu ihnen gesellt. Denn auch er liebt dieses Hotel. Genauso wie Robert Redford oder Bill Clinton.

Der Service ist exzellent

Mich wundert es nicht, dass die Prominenz von diesem Hotel begeistert ist. Das Hotel de Russie vereint all das, was ich an einem Fünf-Sterne-Hotel schätze. Ein äußerst praktischer Standort, eben zwischen der Piazza del Popolo und der Spanischen Treppe. Nur ein Steinwurf von den Edelboutiquen der Via Condotti entfernt. Hinzu kommt der unaufdringliche, aber perfekte Service. Wer beispielsweise eine Suite bucht, kann sich bequem zurücklehnen, während der Koffer ein- oder ausgepackt wird. Kinofilme sind inklusive, Frühstück auch sowie das Aufbügeln der Sakkos oder Ähnliches. Dazu hat das Hotel noch eine gewisse Lebendigkeit – die ein Stadt­hotel meiner Meinung nach braucht. Keine Hektik, aber auch keine Lethargie. Im Hotel de Russie ist es quirlig. Das Personal ist jung, und man spürt, dass es hier gerne arbeitet.

Olga Polizzi, Rocco Fortes Schwester, die für das Innendesign aller Rocco-Forte-Hotels zuständig ist, hat bei den insgesamt 122 Zimmern und Suiten perfekte Arbeit geleistet. Pastelltöne bestimmen das Interieur, die alte Struktur des Gebäudes wird betont, und die Badezimmer sind mit feinen Mosaiken ausgestattet. Wunderbar passend für Rom. Ihr geschmackvolles Händchen hat sie ebenso beim Spa bewiesen – eine prächtige Wohlfühloase. Nicht zu viel Schnickschnack, sondern reduziert auf das Wichtigste. Wie beispielsweise eine persönliche Betreuung. Da bietet der Personal Trainer gerne eine Radtour entlang der römischen Sehenswürdigkeiten für die Hotelgäste an, die er natürlich mit den wichtigsten Informationen spickt. Super Idee. Auch im Laufen (also im Joggingschritt) ist dies möglich – einfach einen Tag vorher anmelden. Ob Madonna bei ihrem letzten Besuch dieses Angebot angenommen hat?

Die Super-Super-Suite

Sicher ist, dass sie in der 172 Quadratmeter großen Nijinsky-Suite gewohnt hat – dem Schmuckstück des Hauses. Ich würde diese Suite sofort gegen mein Eigenheim tauschen. Denn hier ist Olga Polizzi wirklich ein Meisterwerk gelungen. Perfekt eingerichtet. Perfekt dekoriert. Einfach nur schön. Als Erstes tritt man in eine Art Bibliothek, die selbstverständlich mit Büchern gefüllt ist. Und schon eröffnet sich ein Blick auf die Räume. Da wären das Wohnzimmer mit einem 50-Zoll-Fernseher, das Esszimmer, wo zehn Personen speisen können, und natürlich die dazu wichtige Küche, in die sich auf Wunsch auch der Chefkoch stellt, um für die (doch sehr oft prominenten) Gäste zu kochen. Nicht zuletzt ist es ein Vorteil, dass die Suite in der sechsten und damit höchsten Etage liegt. Sie hat nämlich eine 239 Quadratmeter große Dachterrasse, die einen Blick auf den Garten gewährt und auf den angrenzenden Park der Villa Borghese. Eine Aussicht, die vielleicht schon Pablo Picasso gefallen hätte. Sicher ist, dass Victoria Beckham sie zumindest sehr zu schätzen weiß.

Hotel de Russie. Via del Babuino 9, 00187 Rom, Italien

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Gewinne

einen Hin- und Rückflug für 2 Personen ans andere Ende der Welt mit Air New Zealand