Er gilt als der größte Flugzeug-Friedhof der Welt: »The Boneyard« in der Nähe von Tucson in Arizona. Mehr als 4.400 ausrangierte Fluggeräte fristen in der Wüstensonne ein heißes Dasein. Für Flugzeug-Enthusiasten ist der Besuch ein Muss.

Eines vorweg: Das Areal, auf dem »The Boneyard« beheimatet ist, ist riesig groß. Auf einer Fläche von rund 1.400 Fußballfeldern ist der Flugzeugfriedhof der weltweit größte seiner Art. Ihr könnt hier unter anderem B-52 Bomber, B-29-Superfortresses, S-58 Helikopter, eine United Airlines Boeing 727-100 oder die berühmten F-14 Tomcats aus dem Top-Gun-Film bestaunen. Der Großteil der erhaltenen Flugzeuge in der Davis-Monthan Air Force Base gehört zur militärischen Luftfahrt.

Ausrangierte Militärflugzeuge auf dem Airport-Friedhof Boneyard

CrackerClips Stock Media/Shutterstock.com

Das ist auch einer der Gründe, warum auch viele Militär-Interessierte hierher pilgern, um sich die ausrangierten Flieger anzusehen. An einigen Tagen ist der Friedhof ein echter Touristenmagnet.

Führungen auf dem Militärgelände der Davis-Monthan Air Force Base werden vom angrenzenden Pima Air & Space Museum durchgeführt. Die Tour beginnt in der Nähe des Pima Air and Space Museum, ist rund vier Kilometer lang und dauert etwa 45 Minuten. Rund 150 Flugzeuge bekommt ihr in der Zeit zu sehen. An verschiedenen Orten wird ein Stopp gelegt.

In der Zeit erfahrt ihr von einem Dozenten, der die Tour begleitet, viel Wissenswertes über einzelne Objekte. Beispielsweise, dass überflüssig gewordene Flugzeuge zunächst einmal auseinandergenommen werden. Die gewonnenen Ersatzteile werden für Maschinen verwendet, die sich noch im Dienst befinden. Der übrig gebliebene Schrott geht an umliegende Händler. Andere Flugzeuge werden konserviert, um sie bei Bedarf wieder flugtauglich herzurichten. Wiederum andere werden hier nur vorübergehend geparkt, bis sie an einen anderen Ort der Welt verschifft werden können. Während der Tour dürft ihr leider nicht aus dem Bus aussteigen.

Hunderte Flugzeuge auf Friedhof Boneyard in Arizona

travelview/Shutterstock.com

Erst eine Fahrt mit dem Bus, dann ab ins Museum

Wer bei einem Besuch in Arizona die Flugzeug-Friedhofs-Tour mitmachen möchte, der sollte Folgendes beachten: Die Tour-Tickets können nicht im Voraus gekauft oder gebucht werden. Alle Tram-Tour-Tickets werden nach Verfügbarkeit im Zulassungsbüro verkauft. Frei nach dem Motto: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Die Tickets für die Tour kosten 6 US-Dollar pro Person und erfordern einen bezahlten Eintritt in das Museum (Kinder unter 4 Jahren erhalten freien Museumseintritt, müssen jedoch ein bezahltes Ticket für die Tram Tour haben).

Nach oder vor der Erkundungstour über »The Boneyard« empfiehlt sich der Besuch des Museums. 300 ausgestellte Flieger aus allen Epochen der amerikanischen Luft- und Raumfahrt versprechen euch weitere unterhaltsame Eindrücke. Falls ihr während eures Besuchs plötzlich Filmschaffenden begegnet, seid nicht überrascht. Denn das Gelände steht – ihr ahnt es schon – bei Regisseuren hoch im Kurs. Viele bekannte Filme, wie etwa der Blockbuster »Transformers – Die Rache« oder die Actionkomödie »Harley Davidson & The Marlboro Man« mit Mickey Rourke wurden unter anderem auf dem »The Boneyard«-Gelände gedreht.

Warum Tucson als Flugzeug-Friedhof so geeignet ist

Womöglich fragt ihr euch, warum ausgerechnet Tucson für den Flugzeug-Friedhof auserkoren wurde? Die rund 600.000 Einwohner zählende Stadt in der Sonora-Wüste Arizonas ist vor allem bekannt für ihre meterhohen Kakteen.

Kakteen in der Region um die Stadt Tucson in Arizona

Frankie Lopez

Und für ihre Trockenheit. Regen ist hier ein Fremdwort. Das war in den USA natürlich auch schon nach Ende des Zweiten Weltkrieges bekannt, als man einen Abstellplatz für Tausende Militärflugzeuge suchte. Schnell war klar: Die Gegend rund um Tucson mit ihrer klimatischen und landschaftlichen Beschaffenheit ist geradezu perfekt, um die Maschinen zu parken. Es ist hier trocken und heiß, und die Temperaturschwankungen halten sich in Grenzen. Auch der harte alkalische Boden der Region, der Natrium, Kalzium und Magnesium enthält, ist optimal. So können die Flugzeuge hin und her transportiert werden, ohne dass Wege oder Straßen gepflastert oder geteert werden müssen.

Oldtimer statt Flugzeug-Legenden: der Hidden Valley Auto Parts

Wer von der morbiden Atmosphäre der ausrangierten Flieger angesprochen wurde und Lust auf weitere Oldtimer hat, für gibt es nur zwei Fahrtstunden entfernt in der Nähe von ein weiterer Höhepunkt in der Wüste: Hidden Valley Auto Parts. Das ist der größte Autofriedhof der USA. Kilometerlang stehen hier über 10.000 Klassiker in Reih und Glied. Und das Tolle: Ihr könnt sie sogar kaufen. Die amerikanischen Straßenkreuzer, überwiegend Modelle aus den 50er bis 70er Jahren, sind ein Abenteuerspielplatz für Liebhaber und Tüftler.