Irgendwie ist reisen-EXCLUSIV-Autorin Simone Sever kein großer Fan der Schweiz: zu viele Berge, zu aufgeräumt, zu teuer. Nun reiste Sie dennoch zum Lucerne Festival am Vierwaldstättersee und hat neben ihrem blau-grünen Wunder auch das Bürgenstock Hotels & Resort in höchsten Tönen erlebt. Eine Schweizer Symphonie.

Schon die Anreise zum Bürgenstock Hotels & Resort hoch über dem Vierwaldstättersee nimmt mir Hamburger Nordlicht mit Höhenangst den Wind aus den Segeln.

Shuttle-Boot zum Bürgenstock Hotels & Resort

Bürgenstock Hotels & Resort

Ich gleite bereits kurze Zeit nach der Ankunft am Bahnhof Luzern auf den Kufen eines Katamarans durch eine Bilderbuchwelt inklusive Schwan, See und Berg. Die Sonne brennt, und auf den Bergspitzen sehe ich weißes Eis aufblitzen. Nach etwa einer halben Stunde über den wundervollen – mal tief blauen, dann smaragdgrünen – Vierwaldstättersee legt das Boot in Kehrsiten-Bürgenstock an, wo bereits feuerrot die Buergenstockbahn ihre Besucher erwartet.

Simone Sever im Boot auf dem Vierwaldstättersee in der Schweiz

Simone Sever

Auf Schienen steigt der Zug 435 Meter in die Höhe vorbei an sattgrünen Wiesen, garniert mit braun-weißen Alpenkühen. Dann ist plötzlich die Sicht über den See frei und meine Vorurteile schmelzen schon jetzt wie Schweizer Käsefondue.

Wer hat’s erfunden?

Es raubt mir den Atem. Und das nicht nur, weil für mich die Luft der Schweizer Bergwelt schnell zu dünn wird. Es ist das Bild des Vierwaldstättersees, der sich mir zu Füßen geworfen hat, der mich schwindeln lässt nicht nur vor majestätischer Schönheit. Der Blick schweift zurück nach Luzern, fast bis nach Zürich und hinüber zu den Gipfeln des 2.128 Meter hohen Pilatus und der mit 4.158 Metern fast doppelt so hohen Jungfrau. Wer hat das nur erfunden?

See oder nicht See

Im Bürgenstock Waldhotel Health & Medical Excellence ist ein Deluxe-Zimmer mit Terrasse für mich hergerichtet.

Waldhotel Zimmer

Bürgerstock Hotels & Resort

Vom See keine Spur, Enttäuschung macht sich breit, die ich jedoch gar nicht richtig greifen kann, bin ich doch schon fast wieder auf dem Weg zurück und runter vom Berg zu meiner musikalischen Verabredung. Die Fahrt über den See und die Vogelperspektive der Bergbahn darf ich an diesem Tag noch im warmen frühabendlichen Licht und in der Dunkelheit der Nacht mit buntem Glanz genießen.

Besondere Klangkörper

Das Eröffnungskonzert des Sommer-Festivals, das im Rahmen des Lucerne Festivals inklusive rotem Teppich wartet. Ich bin nicht die Einzige, die von weither angereist ist, um den Weltstars der Klassik zu applaudieren. Die Nichtschweizer Fans kommen aus Großbritannien, aus Österreich … ja sogar aus China hat sich der eine oder die andere aufgemacht. Der 25. August 1938 als Arturo Toscanini ein Gala-Konzert in Tribschen mit einem Orchester bestehend aus den besten Musikern der Zeit leitete, gilt als die Geburtsstunde des musikalischen Großereignisses.

Seit über 80 Jahren liest sich das Programm des Lucerne Festival mit einer exquisiten Auswahl auf höchstem Niveau. Orchester, Solisten und Dirigenten wie Herbert von Karajan, Claudio Abbado, Leonard Bernstein, die Wiener Philharmoniker, das New York Philharmonic, Yehudi Menuhin, Ravi Shankar … Ich komme in den Genuss Anne-Sophie Mutter und Daniel Barenboim im KKL, dem 1998 eröffneten Kultur- und Kongresszentrum des Architekten Jean Nouvel direkt am See, erleben zu dürfen.

Sommerfestival des Lucerne Festival, im Bild Anne-Sophie Mutter

Peter Fischli/Lucerne Festival

Eine Bergweltsymphony

Für die Nacht habe ich mir eine Kissenkollektion bestellt, das Bürgenstock Waldhotel Health & Medical Excellence bietet seinen Gästen zu den bereits vorhandenen – und übrigens sehr kuscheligen Kissen – eine weitere Auswahl an Wohlfühlkissen an. Eigentlich nicht alle auf einmal, aber es sind zufällig alle vorrätig und nun türmt sich auf meinem Bett ein massiver Kopfkissenberg in die Höhe: Ergo, Komfort, Nackenrolle, Dinkel, Hirse …

Ich liege Probe, ich schließe aus, ich wäge ab, vergleiche und schlafe müde und bequem mit meinem Haupt auf Hirse ein. Der nächste Morgen hat mich die spektakuläre Seeseite bereits vergessen lassen. Der Sound der Kuhglocken, der Blick auf die weichgeschwungenen Alpenwiesen und auch das Hirsekissen zeigen meditative Wirkung. Ich bleibe noch etwas liegen und lausche dem Klang der Bergweltsymphonie.

Vitaminbomben

Im 8. Stockwerk des vom Südtiroler Stararchitekten Matteo Thun (der u.a. für das Hotel Side und das The Fontenay in Hamburg verantwortlich zeichnet) entworfenen Hotels und größtem Steingabionengebäudes der Welt befindet sich das Restaurant Verbena, wo am Morgen ein reichhaltiges und köstlich gesundes Frühstück angeboten wird.

Verbena-Terrasse im Bürgerstock Hotels & Resort

Bürgerstock Hotels & Resort

Ein Latte Macchiato mit Sojamilch ist da natürlich keine Schwierigkeit, Eggs Benedict oder Pancakes hingegen schon, denn Health steht nicht nur im Titel des Hotels im Fokus.

Das Bircher Müsli ist frisch gemacht, eine Auswahl an Appetit anregenden Früchten liegt bereit. Äpfel, Ingwer, Karotten und rote Beete werden in einer Saftmaschine bis auf den letzten Tropfen ausgepresst. Ich bastele mir gleich zwei erfrischende Vitaminbomben. Auf der Terrasse harmoniert das Violett meines Drinks ganz ausgezeichnet mit dem Grün der Wiese. Ein knallgelbes Postauto setzt einen weltlichen Akzent, holt mich zurück in die Realität und erinnert mich daran, auch noch vom Angebot des heimischen Bergkäses zu probieren.

Wenn ich Zeit hätte, könnte ich mich zum Thema Medical, Gesundheit und Wellbeing im 4.200 Quadratmeter großen Health & Medical Center beraten lassen. Weight Management, Beauty, Healthy Aging … erstmal an die frische Bergluft.

Dem Himmel ganz nah

Ein Spaziergang durch das Bürgenstock Hotels & Resort offenbart das Potenzial meines Aufenthalts. Auf der Terrasse des Bürgenstock Hotels & Resort – Palace Hotel & Conferences kann ich mich am Seeblick wieder kaum satt sehen, das Alpine Spa im Bürgenstock Hotel erlaubt mir im Infintiy Outdoorpool himmelhoch und den Wolken schon ganz nah meine Bahnen im herrlich warmen Wasser zu ziehen.

Frau im Infinity Pool, Blick auf Vierwaldstättersee

Bürgenstock Hotels & Resort

Sauna, Hamam lasse ich früh am Morgen lieber aus und schwebe schwerelos im abgedunkelten Floating Room, wo die Lichtstrahlen diamantenen Glitzer an die Decke werfen. Meine heruntergefahrenen Batterien sind im Nu wieder aufgeladen.

Kulinarisch reicht das Angebot von typisch schweizerisch in der Taverne 1879, über französisches Fine Dining mit Michelinstern im RitzCoffier des Palace Hotels.

Köche im RitzCoffier

Bürgenstock Hotels & Resort

Eine bunte Auswahl an Mezze überzeugt im Sharq in orientalischem Ambiente, und asiatisch Fusioniertes wird im Spices serviert. Dort bekomme ich zu meinem Kaffee einen Glückszettel, der mir verrät: »It is better to be born lucky than rich«. Lottozahlen für die nächste Lotterie stehen übrigens auch dabei, die verrate ich aber nicht. Wenn’s aber klappt, dann komme ich ganz schnell wieder.

Infos. Ein Deluxe Room (Doppelzimmer) im Waldhotel Health & Medical Excellence startet ab CHF 450. Dabei ist Frühstück für zwei Personen sowie die freie Nutzung des Shuttle-Schiffs und der Bürgenstock Bahn inkludiert. Mehr Infos und Buchung hier. Und hier gibt es Infos zum Lucerne Festival.

koffer-anhänger geschenkt

ZUR AKTUELLEN HERBST-AUSGABE REISEN EXCLUSIV