Der Herbst ist in Colorado die Zeit des Jahres, in der sich das Laub der Bäume verfärbt und die Landschaft in ein beeindruckendes Meer aus roten, gelben und goldenen Blättern verwandelt. Neben den klassischen Varianten gibt es in Colorado auch außergewöhnlichere Möglichkeiten, die bunte Blätterpracht zu genießen. Hier sind vier Ideen für alle, die den goldenen Herbst in Colorado ganz klassisch oder mal anders erleben möchten.

Der Klassiker: mit dem Auto

Eine der schönsten Routen, um die bunte Laubverfärbung zu bewundern, startet südwestlich von Denver in Conifer und führt auf 87 Kilometer über den Kenosha Pass bis nach South Park. Der auf 3.000 Metern Höhe gelegene Pass bietet spektakuläre Ausblicke auf Gold leuchtende Aspenwälder, die nordamerikanische Zitterpappel, die einen starken Kontrast zu den Gelb-Kiefern und Douglastannen in Conifer bilden.

Schild Welcome to colorful Colorado

Kait Herzog

Auch Colorados 26 Panoramastraßen eignen sich perfekt, um die Herbstfarben zu bewundern. Warum? Die Straßen führen durch einige der schönsten und malerischsten Landschaften des Staates. Alle Scenic and Historic Byways sind hier zu finden. Die fünf schönsten Touren mit dem Auto durch das herbstliche Colorado gibt es hier.

Bei einem Ausritt mitten in der Natur

Auf dem Rücken eines Pferdes fühlt man sich in Colorado nicht nur wie im alten Westen, sondern erlebt die Natur, die Wildtiere und die Laubverfärbung aus unmittelbarer Nähe und an Orten, zu denen Autos nicht vordringen.

Eine schöne Möglichkeit ist ein Tagesausflug zu Pferd, beispielsweise zu den Maroon Bells in der Nähe des Städtchens Aspen. Die beiden schneebedeckten Bergspitzen spiegeln sich in einem glasklaren See. Außerdem sind sie von einer beeindruckenden Flora umgeben, die ihre Farbe mit den Jahreszeiten wechselt. Als Alternative zu einem Tagesritt ist eine Übernachtung in einer von Colorados Dude and Guest Ranches zu empfehlen.

In luftiger Höhe mit dem Heißluftballon

Wer Colorados bunte Wälder aus einer anderen Perspektive betrachten möchte, sollte unbedingt eine Heißluftballonfahrt unternehmen. Wenn die Sonne aufgeht und nur ein leichter Wind weht, herrschen die beständigsten Luftverhältnisse. Bei Grand Adventure, deren bunte Heißluftballons in der Nähe des Rocky Mountain National Park in die frische Morgenluft steigen, warten im Herbst spektakuläre Ausblicke auf einen endlosen, gold-gelben Teppich aus Aspen auf die Mitfahrer.

Ballon im Rocky Mountains Colorado

James BO Insogna

Wenn der Heißluftballon tief fliegt, kann man Wildtiere beobachten und Pinienzapfen von den Bäumen pflücken, in größerer Höhe reicht der Blick mehr als 150 Kilometer weit zu schneebedeckten Gebirgsketten. Nach der Fahrt gibt es das traditionelle Champagnerfrühstück. Eine Übersicht von Anbietern für Heißluftballonfahrten in Colorado gibt es hier.

Abseits der ausgetretenen Pfade

Colorados Hinterland ist dicht mit Aspen bewaldet und auf unzähligen Waldpfaden kann die prächtige goldene Laubverfärbung der in den Himmel ragenden Bäume bewundert werden.

Wanderin in Colorado

Holly Mandarich

Abgelegene Pfade, auf denen nur wenige Besucher unterwegs sind, können mit dem Mountain Bike, einem Quad oder Geländewagen erkundet werden. Lohnenswert sind beispielsweise der Lizard Head Pass nahe Telluride mit tollem Ausblick auf die San Juan Mountains im Uncompahgre National Forest und das im Norden von Idaho Springs gelegene Central City/Saint Marys Network, das vorbei an Seen und einem Gletscher führt.

Noch mehr Lust auf Colorado? Hier findest du Tipps für schöne Fahrradtouren durch den US-Bundesstaat.

DAS NEUE HEFT IST DA

PLANE DEIN PERSÖNLICHES ABENTEUER fÜR 2020