Jetzt nach Australien reisen? Es mag absurd klingen: aber ja. Denn: Nur wenige Teile des riesigen Kontinents sind betroffen. Und die Menschen in Australien sind auf die Touristen angewiesen. Diese zwei wunderschönen Bundesstaaten sind weitestgehend vom Feuer verschont.

Der rote Kontinent brennt. Die Medien sind voll von Bildern der bedrohlich lodernden Flammen, der verbrannten Erde, verzweifelten Menschen und verletzten Tiere. Es ist eine Tragödie. Doch: Australien ist riesig, und in vielen Teilen des Landes brennt es nicht. Und dennoch bleiben in den beliebten Nationalparks die Besucher aus, obwohl die Brände hunderte Kilometer entfernt lodern.

Der Karijini Nationalpark im westen Australiens ist einer der schönsten des Landes.

iacomino FRiMAGES/Shutterstock.com

Dabei sind viele Menschen in Australien auf den Tourismus angewiesen. Hotels stehen leer, weil Besucher Angst um ihre Sicherheit haben. Es ist wichtig, zu wissen, wo es brennt. Deswegen zeigen wir Euch, in welchen Teilen des Kontinents ihr unbedenklich reisen könnt – und warum ihr gerade jetzt nach Australien reisen solltet.

Die Walhaie im Cape Range Nationalpark sind ein Erlebnis,

Kelly-Marie Monger/Shutterstock.com

Westaustralien

Der gesamte Bundesstaat Westaustralien ist von den Buschbränden nicht betroffen. Hier sind alle Nationalparks und Sehenswürdigkeiten weiterhin uneingeschränkt geöffnet und freuen sich über Besucher. Das Fremdenverkehrsamt bittet deswegen darum, geplante Reisen nach Westaustralien nicht abzusagen. Es ist sogar eine ideale Zeit, einen Trip nach Westaustralien zu planen. Denn: Ab März ist die schönste Zeit des Jahres, wenn die heiße Regenzeit vorbei ist und die Wüste noch blüht! Der Süden rund um Perth ist sogar das ganze Jahr ein tolles Reiseziel.

Die Kimberleys in Westaustralien sind eines der letzten Abenteuer dieses Planeten!

paulmichaelNZ/Shutterstock.com

Wie wäre es also mit einem Roadtrip? Es lockt das Abenteuer des Outbacks, zerklüftete Landschaften im Karijini Nationalpark oder den Kimberleys, Walhaie und Mantas im Ningaloo Reef und pulsierende Städte wie eben Perth oder die Perle der Wüste, Broome. Westaustralien hat viel zu bieten. Besucher sollten sich dennoch vor ihrer Reise hier informieren.

Perth in Westaustralien ist eine der schönsten Städte des Landes – und von den Feuern völlig anbetroffen.

Lev Kropotov/Shutterstock.com

Victoria

Auch der Bundesstaat Victoria im Süden von Australien wartet mit vielen Naturspektakeln auf Besucher. Melbourne, die wohl hippste Stadt Australien, ist ein Melting Pot der Kulturen – und eine exzellente Food City. Doch auch hier bleiben die Touristen aus, weil die Buschbrände viele Touristen verunsichern.

Die Great Ocean Road nahe Melbourne ist von den Buschfeuern in Australien nicht betroffen.

Greg Brave/Shutterstock.com

Dabei ist der Bundesstaat kaum von Buschfeuern betroffen, nur ganz im Osten sind wenige Touristenziele mit Vorsicht oder eingeschränkt zu besuchen. Eine genaue Liste der betroffenen Gebiete im Bundesstaat Victoria findet ihr hier.

Melbourne ist von den Feuern in Australien nicht betroffen.

Adam Calaitzis/Shutterstock.com

Wer aber zum Beispiel die grandiose Great Ocean Road bestaunen möchte oder durch die Viertel Melbournes bummeln möchte, kann unbesorgt sein und seinen Australien-Urlaub unbesorgt geniessen.

Die gigantischen Affenbrotbäume in Australien sind tolle Fotospots, besonders zum Sonnenuntergang.

MelBrackstone/Shutterstock.com

 

DAS NEUE HEFT IST DA

PLANE DEIN PERSÖNLICHES ABENTEUER fÜR 2020