Schneebedeckte Gipfel und eine verschneite Landschaft, die zum Skifahren, Schneeschuhwandern und Erholen einladen – der Winter im Yosemite National Park lohnt. Wir verraten, was ihr dem Park im Winter unternehmen könnt.

Ski- und Snowboardfahrer unter euch? Okay, dann hört gut zu. Der Winter im Yosemite National Park ist großartig. Insgesamt stehen zehn Pisten und Gebiete zum Tiefschneefahren zur Verfügung. Fünf Lifte bringen euch auf den Berg. Je nach Wetterbedingungen öffnet die Yosemite Ski & Snowboard Area von Mitte Dezember bis Mitte März.

Snowboardfahrer in Action

Johannes Waibel

Der Saisonpass für die Nutzung der Pisten kostet 190 Dollar für Erwachsene. Blackoutdaten gibt es nicht. Einige Unterkünfte haben ein tolles Angebot in petto. Ab zwei Übernachtungen gibt es gratis Tickets für die Lifte. Und zwar diese hier: das Majestic Yosemite Hotel oder die Yosemite Valley Lodge. Das Angebot gilt zwischen Januar und März 2019 von sonntags bis donnerstags.

Berge im Yosemite National Park

Madhu Shesharam

Falls ihr keine Lust auf Skifahren oder Snowboarding habt, könnt ihr euch beim Snowtubing versuchen. Auf einem großen, aufgeblasenen Reifen saust man dabei den Berg hinunter. Vor allem für Familien ein toller Winterspaß. Zwei Stunden kosten 17 Dollar pro Person – durchaus akzeptabel!

Schneeschuhwanderung und Skilanglaufen

Wem das alles zu actionreich ist, kann auch auf gemütliche Weise den Winter im Yosemite National Park genießen. Zum Beispiel während einer Schneeschuhwanderung. Klar, ihr könnt allein durch den Park wandern.

Skilangläufer im Wald

Simon Matzinger

Oder aber ihr schließt euch einer Gruppe an. Mit der Yosemite Mountaineering School and Guide Service kann man durch Wälder und über schneebedeckte Wiesen wandern und dabei den spektakulären Ausblick am Dewey Point genießen. Von hier aus sieht man El Capitan, den Half Dome, Mount Hoffmann, Mount Conness und die Clark Range. Die Wanderungen werden jeden Mittwoch und Sonntag angeboten. Eine Ganztagestour kostet 23, eine Halbtagestour 18 Dollar.

Etwas mehr Anstrengung erfordern die Skilanglaufloipen. Einer der schönsten Wege führt euch dabei zum Glacier Point. Der ist im Winter nur mit Schneeschuhen oder bei einer Skilanglauftour zu erreichen. Während der Tour, immerhin rund 34 Kilometer lang, könnt ihr super die Ruhe und Natur des Parks genießen.

Winter im Yosemite National Park

Jeremy Bishop

Mit ausreichender Kondition und entsprechender Lust könnt ihr das an einem Tag machen. Oder ihr übernachtet in der Skihütte am Glacier Point, wo ein gemütliches Feuer, heiße Schokolade und ein leckeres Essen warten. Aber, Achtung: Grundsätzlich sollten nur erfahrene Langläufer den Weg absolvieren.

Der Glacier Point schließlich liegt auf knapp 1.000 Metern Höhe. Er bietet spektakuläre Ausblicke auf das Yosemite Valley und den Half Dome. Noch näher an den Half Dome kommt ihr, wenn ihr eine Runde mit Schlittschuhen auf der Eislaufbahn des Half Dome Villages dreht. Die Schlittschuhbahn hat von Mitte November bis Anfang März geöffnet. Für 10 Dollar könnt ihr montags bis sonntags für zwei Stunden auf der spiegelglatten Oberfläche laufen oder euch an Kunststücken versuchen.

Ihr habt im Winter keine Zeit? Dann schaut doch mal hier, was ihr im Sommer in dem Park unternehmen könnt.

DAS NEUE HEFT IST DA

PLANE DEIN PERSÖNLICHES ABENTEUER fÜR 2020