Hohe Kunst in Hongkong

1. Lichter am Victoria Peak 2. Hoch hinaus3. Ich versteh' nur Chinesisch4. Im Großstadtdschungel 5. Hollywood in Hongkong ...6. ... und die Kunst des Kampfes7. Geheimtipp im Parkhaus8. Kitsch und Ramsch auf Hongkongs Straßen9. Kurioses Schlemmen!10. Abgetaucht11. Das andere Hongkong12. Eine Bootsfahrt durch die Inselwelt13. Wildes Hongkong

Es ist die international meistbesuchteste Stadt der Welt. Keine Frage, ein Zwischenstopp in der Metropole im Südosten Chinas ist beeindruckend. Marie Tysiak nimmt uns mit auf eine ungewöhnliche Fotoreise durch die Hochhauspfade – denn ein besonderes Augenmerk hat sie auf die grüne Seite und die Kunst in Hongkong geworfen.

1. Lichter am Victoria Peak

Die Weltstadt Hongkong erreicht man am besten mit Cathay Pacific bequem nonstop von Frankfurt. Die Business Class der Airline ist spitze – wer nicht ganz soviel Geld in die Hand nehmen mag, genießt aber auch in der Premium Economy Class mehr Beinfreiheit und für Flugzeugkost erstaunlich köstliches Essen! Erste Anlaufstelle in Hongkong: der Victoria Peak. Die Aussicht auf den Victoria Harbour ist gigantisch. Leider ist das Ausflugsziel deshalb immer gut besucht. Wer zum Sonnenuntergang kommt, sieht nach und nach, wie alle Lichter in der Stadt angehen.

2. Hoch hinaus

Eng, hoch, Hongkong: Der Wohnraum ist stark begrenzt, denn viele der hügeligen Inseln lassen sich kaum bebauen. Dementsprechend hoch reichen die Häuser – und trotzdem messen viele Wohnungen nicht mehr als wenige Quadratmeter. Sham Shui Po auf Kowloon ist einer der am dicht besiedeltsten Stadteile Hongkongs, die Hochhäuser platzen aus allen Nähten.

3. Ich versteh’ nur Chinesisch

Hongkong ist eine »Sonderverwaltungszone«. Das heißt, die Stadt gehört offiziell zur Volksrepublik China, besonders aber die Handelspolitik wird zum Beispiel autonom geregelt. Die meisten der Einwohner stammen vom Festland Chinas und sprechen Kantonesisch. Das ist neben Mandarin eine der wichtigsten chinesischen Sprachen. Viele Menschen kamen während des Bürgerkrieges Ende der 1940er Jahre. Die Regierung versuchte, mit Public-Housing-Projekten die Migranten aufzufangen. Heute noch wohnt fast die Hälfte der Einwohner in Wohnungen der Regierung.

4. Im Großstadtdschungel

Die Megacity ist nicht unbedingt bekannt als Kunst-Hotspot. Noch ziert die Stadt auch kein berühmtes Art Museum. Doch: Wer genauer hinsieht, entdeckt überall in den Schluchten des Großstadtdschungels die kreative Szene: innovative Design-Läden, Street Art, Galerien.

5. Hollywood in Hongkong …

Besonders um die Hollywood Road in Old Town Central, Aberdeen und Wong Chuk Hang zieren viele bunte Graffiti und andere Kunstwerke die Häuserwände. Die Kunst in Hongkong blüht besonders auf seit 2013 die berühmte Kunstmesse Art Basel hier gastiert .

6. …und die Kunst des Kampfes

Ein beliebtes Street-Art-Motiv: Die Filmstars der Martial-Arts-Szene, allen voran Jackie Chan und natürlich – wie hier zu sehen – der in Hongkong verstorbene Bruce Lee.

7. Geheimtipp im Parkhaus

In Central und im Süden von Hong Kong Island verstreuen sich unzählige private Galerien. Sie haben sich zum South Island Cultural District zusammengeschlossen, ganzjährig stellt sie tolle Kunst aus Asien und Übersee aus. Nicht immer sind die Ausstellungsräume leicht zu finden. Auch die Blindspot Gallery befindet sich im zweiten Stock über einem Parkhaus. Hier wird zur Zeit eine Solo-Ausstellung des chinesischen Künstlers Jiang Zhi gezeigt.

8. Kitsch und Ramsch auf Hongkongs Straßen

Am besten erkundet man die verschiedenen Viertel Hongkongs bummelnd. Besonders in Central gilt es viel zu entdecken. Kleine Lädchen verkaufen Ramsch und Kitsch »Made in Hongkong«, eingepfercht zwischen Tempeln, Hochhäusern und Essensständen.

9. Kurioses Schlemmen!

Wer gerne Exotisches probiert, darf sich in Hongkong auf allerlei kuriose (Tier-)Gerichte freuen. Beispielsweise wird in exklusiven Restaurants die so begehrte Schwalbennestersuppe serviert, eine teure Delikatesse in China. Das Essen ist stark von der kantonesischen Küche beeinflusst – aber in einer Weltstadt wie Hongkong ist das kulinarische Angebot so breit wie die City hoch. Einmal Dim Sum ist aber Pflicht!

10. Abgetaucht

Schlafen und von der Hektik der Großstadt erholen lässt es sich prima im neu eröffneten Kerry Hotel mit seinen stolzen 546 Zimmern, fast alle mit Blick über den Victoria Harbour. Der Pool und die grüne Terrasse des Urban Resorts von Shangri-La sind nicht umsonst neue Instagram-Lieblinge in der Metropole.

11. Das andere Hongkong

Hongkong besteht aus mehr als 250 Inseln und einer großen, zerklüfteten Halbinsel. Nur ein Viertel der Landfläche ist bebaut, hauptsächlich Hong Kong Island und Kowloon. Die meisten der steilen Hügel sind wild bewachsen und das ganze Jahr grün.

13. Eine Bootsfahrt durch die Inselwelt

Besonders der Nordosten lockt aufs und ans Wasser. In Sai Kung Town in den Northern Territories reihen sich Fischrestaurants an der Promenade. Davor warten ehemalige Fischdampfer auf Ausflügler fürs Inselhopping.

14. Das Wanderparadies Hongkong

Viele der kleinen Inselchen im Osten Hongkongs sind unbewohnt. Vor Millionen von Jahren haben sich hier skurrile Felsformationen gebildet. Den Geo-Park kann man zu Fuß, Boot oder Kajak erkunden. Ja, kaum zu glauben, aber Hongong ist ein wahres Wanderparadies!

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Gewinne

einen Hin- und Rückflug für 2 Personen ans andere Ende der Welt mit Air New Zealand