Wenn es draußen nass und kalt wird, sollte man es sich drinnen schön gemütlich machen. Aber warum immer nur in heimischen Gefilden? Wie wäre es stattdessen mit einem Besuch eines brandneuen Hotels? Wir haben sechs Hotels aufgestöbert, die dieser Tage ihre Pforten geöffnet haben: zwei in Europa, eins in Israel, eins in den Kleinen Atillen, eins in Namibia und eins in China. Da dürfte doch für jeden etwas dabei sein …

a-ja-City-Resort, Zürich

Das erste a-ja City-Resort in Zürich eröffnet am 1. November 2018. Es befindet sich im Stadtteil Altstetten im Züricher Westen und bietet 319 Zimmer. Entspannung verspricht der Wellnessbereich im fünften Stock: Das Rooftop-SPA verfügt über eine Biosauna, ein Dampfbad, einen Eisbrunnen, Erlebnisduschen, eine Sauna-Bar und Ruhebereiche. Ein Highlight ist die Finnische Sauna auf der Außenterrasse mit regelmäßigen Aufgusszeremonien und Blick über die Dächer Zürichs.

Im sogenannten NIVEA Haus, das sich für Hausgäste und externe Gäste gleichermaßen zugänglich im Erdgeschoss des Resorts befindet, kann man bei Body- und Beautybehandlungen abschalten. Last but not least lockt das DELI Restaurant. Neben einem reichhaltigen Frühstück bietet es zudem einen City-Lunch sowie ein Abendessen à la carte mit begleitendem Salat-, Vorspeisen- und Dessertbuffet.

 

Finnische Sauna im a-ja-Resort Zürich

Christopher Tiess

Casa de São Lourenço, Portugal

Die neu eröffnete Casa de São Lourenço ist das bislang einzige 5-Sterne-Haus in der Serra da Estrela und eine geglückte Symbiose aus Alt und Neu. Die einstige Pousada wurde um einen modernen Anbau erweitert, der sich in die Bergwelt einfügt.  Das neue »Zuhause am Berg« liegt auf 1.200 Metern Höhe und verfügt über 17 Zimmer sowie vier Suiten. Die Gäste haben hier einen tollen Blick ins Gletschertal und auf Manteigas.

Die Inneneinrichtung umfasst zahlreiche Kunstobjekte und Installationen, die aus feinster Wolle hergestellt wurden. Bei der Architektur des Neubaus legte man Wert darauf, dass der Übergang von drinnen nach draußen kaum spürbar ist. Besonders gut lässt sich das im São Lourenço Restaurant nachvollziehen, dessen Glaswände bis auf den Boden reichen und das Gefühl vermitteln, auf einer luftigen Terrasse zu sitzen. Die Gourmet-Küche setzt auf die kulinarische Vielfalt der portugiesischen Regionen und auf regionale Weine. Im SPA können sich die Gäste mit Behandlungen verwöhnen lassen, bei denen Kräuteröle aus der Serra da Estrela und das reine Bergwasser eine wichtige Rolle spielen; das Hallenbad geht in ein beheiztes Freibecken über.

Zimmer im Casa de São Lourenço

Casa de São Lourenço

Wanderlust Caribbean, Dominica

Dominica liegt zwischen Guadeloupe und Martinique im Archipel der Kleinen Antillen. Besonders attraktiv ist die Insel für Naturliebhaber und Wanderer. Denn Dominica hat eine Gebirgskette mit mehreren Gipfeln, die teilweise bis zu über 1.500 m hoch und von tropischem Regenwald und üppiger Vegetation umgeben sind. In dieser landschaftlich reizvollen Umgebung hat Anfang des Monats das Boutiquehotel »Wanderlust Caribbean« eröffnet.

Die Wanderlust-Besitzer Tom und Sharie Decherd sind seit vielen Jahren Abenteuerreisende und haben das letzte Jahrzehnt in Dominica verbracht. Wanderlust Caribbean, von den Eigentümern selbst entworfen und vor Kurzem umfassend renoviert wurde, blickt auf eine wunderschöne Bucht und hat einen privaten Weg zum Strand und Fluss unterhalb des Grundstücks. Nach der Renovierung ihre früher unter »Cloud9« bekannten Hotels gaben Tom und Sharie ihm seinen neuen Namen, der den Charakter des Hauses noch besser ausdrücken sollte.

Das Hotel beherbergt fünf luxuriöse Einheiten, die alle über eine überdachte Terrasse mit Blick auf die Nordküste von Dominica verfügen. Zu den öffentlichen Bereichen gehören die Rezeption mit einem Café und eine Bar auf dem Dach. Das Hotel bietet einen Blick auf Treasure Island von Disneys Film »Fluch der Karibik«.

Terrasse im Wanderlust Carribean

Wanderlust Carribean

Lighthouse Hotel, Tel Aviv

Die israelische Boutiquehotel-Marke Brown Hotels hat jüngst im Herzen Tel Avivs, nur zwei Gehminuten vom Strand entfernt, ihr neues und größtes Haus eröffnet: das Lighthouse Hotel. Es erstreckt sich über mehrere Stockwerke des Migdalor-Büroturms, eines ikonischen Hochhauses im Stil des Brutalismus.

Schon bei der Ankunft erfahren Gäste, was das Credo des Hauses sein könnte: Barkeeper mixen für die Ankommenden gleich schon einmal Cocktails und stimmen so auf den Aufenthalt in der Partymetropole Tel Aviv ein. In der Bar im 18. Stock können Urlauber ins Nachtleben starten, während Geschäftsreisende einen After-Work-Drink genießen. Auf der ausgedehnten Dachterrasse finden auch öffentliche Events statt. Baden mit Aussicht können Gäste der zwölf Terrace Rooms im Außen-Jacuzzi auf dem eigenen Balkon. Insgesamt bietet das Lighthouse Hotel Tel Aviv 100 Zimmer. Zu der Marke Brown Hotels gehören derzeit vier Häuser in Tel Aviv, eines in Jerusalem und eines in Kroatien.

Restaurant im Lighthouse Tel Aviv

Max Morron

 

Serra Cafema Camp, Namibia

Wilderness Safaris, Öko-Safariunternehmen und Umweltschutzorganisation im südlichen Afrika, hat sein Serra Cafema Camp im äußersten Nordwesten Namibias nach einem Neubau wiedereröffnet. Das Camp wurde mit Bedacht auf die Kultur und Traditionen des Himba-Volkes gestaltet. In einer der abgeschiedensten Regionen des südlichen Afrikas, auf einer Insel an den Ufern des Kunene-Flusses im Hartmann Valley, kann man hier ziemlich einzigartige Erlebnisse in einem außergewöhnlichen Wüstengebiet erleben.

Die acht geräumigen, luxuriösen Gästezimmer überblicken den Kunene-Fluss und die Berge Angolas in der Ferne. Sie verfügen über einen tiefergelegten Sitzbereich, ein zusätzliches Bett sowie Innen- und Außenduschen. Eine große, private Terrasse in jedem Zimmer gibt den Blick auf das surreale Bild eines Flusses inmitten einer Wüste frei.

Serra Cafema MainArea Deck

Teagan Cunniffe

 

Alila Wuzhen, China

Ebenfalls im November eröffnet mit dem Alila Wuzhen das dritte Resort der Luxusmarke Alila Hotels & Resorts in China. Das Resort, nur fünf Minuten Fahrtweg von der traditionsreichen Stadt Wuzhen entfernt, interpretiert die Bauweise der berühmten, 1.300 Jahre alten Wasserstadt neu – und modern. Stille Kanäle, kleine, liebevoll angelegte Gassen und ruhespendende Innenhöfe verbinden die 125 großzügig ausgestatteten Suiten und Villen miteinander.

Das Resort verfügt über vier verschiedene Restaurants und Bars mit unterschiedlichen kulinarischen Schwerpunkten. Während im Shui Shi Kou eine Fusion aus westlicher und asiatischer Küche angeboten wird, serviert das Si Shui authentische, traditionelle kantonesische Köstlichkeiten aus Wuzhen und Umgebung. Die Sai Bai Bar bietet Gästen tagsüber traditionelle Teespezialitäten und lockt gegen Abend mit einer Auswahl an lokalen Sai-Bai-Weinen und Whiskeys.

Alila Wuzhen

Alila Hotels & Resorts

 

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?