Mit dem berühmtesten Schiff der Welt eintauchen in die raffinierte Museumskultur, das musikalische Herz und das lebendige viktorianische Erbe der nordirischen Hauptstadt – was man in Belfast erlebt haben muss.

Titanic Belfast

Wo: Im neuen Titanic Quarter

Alles zur Geschichte der Titanic: Von der Schiffswerft Harland & Wolff, wo sie gebaut wurde ins inzwischen weltberühmte Museumsflaggschiff der nordirischen Hauptstadt. Auf vier Etagen und in acht Galerien zelebriert die Titanic Belfast die Geschichte der Titanic von der Konstruktion bis zum Untergang. Bis hin zum vierten Schornstein, der nur eine Attrappe war. Definitiv ein Ort, den man in Belfast gesehen haben muss.

Science Centre W5

Wo: Im Odyssee Komplex an der Einfahrt zum Titanic Quarter

Wer, Was, Wo, Wann, Warum? Diese fünf Fragen werden im Science Centre W5 mit über 250 interaktiven Objekten beantwortet. Eine gigantische Schau in die Geschichte der Technologie-Entwicklung. Vom Lügendetektor-Test bis zum Blick in Profi-Mikroskope.

Black Cab Tour zu den Murals (Wandgemälden)

Wo: In den ehemals umkämpften Vierteln The Shankill und Falls Road

Tiefer in die Stadtgeschichte dringt man bei einer Tour mit einem der Black Cabs genannten altmodischen Taxis. Was diese Mural Tour entlang den typischen Wandgemälden aus der Zeit der Unruhen (Troubles) zusätzlich besonders macht, sind die Geschichten, die der Taxifahrer dazu erzählt. Man sieht die Murals nicht nur, man hört sie auch.

Was man in Belfast gesehen haben muss: Murals

VanderWolf Images/Shutterstock.com

Oh Yeah Music Centre

Wo: In der Gordon Street

Es ist das Avantgardezentrum, in dem künftige Senkrechtstarter Übungsräume und eine Bühne finden. Eine Ausstellung zur Geschichte der nordirischen Musikszene lässt alle aufleben, mit denen Rock-Geschichte geschrieben wurde: Them, The Undertones, Stiff Little Fingers und Gary Moore. Eine Oh Yeah Musical Bus Tour durch Belfast macht Laune auf die vielen Musik- und Kunstevents im Centre.

Botanic Gardens + Tropical Ravine

Wo: Am College Park

Ausgezeichnet 2011 mit der Green Flag sind die Gärten eine Ruhezone und Augenweide als würden sie ins viktorianische Zeitalter des alten Belfast zurückversetzen. Der Glaspalast des Palmenhauses von 1852 und das Glashaus über der Tropical Ravine von 1889 (Tropenschlucht) mit exotischen Pflanzen und Orchideenduft sind Kleinode der britischen Gartenkunst. Ein Garten, den man in Belfast gesehen haben muss.

Eintritt frei, April bis Sept. 10.00-12.00 und 13.00-17.00, sonst 13.00-16.00 /

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?