Die Shetlandinseln sind atemberaubend – nicht nur wegen des Windes, der stets wie ein nach Aufmerksamkeit gierendes Kind an allem zu zerren scheint. Die Inseln sind ein wahres Paradies für Outdoor-Aktivisten und Natur- und Tierliebhaber. Zerklüftete Küsten und raue Natur, aber auch jede Menge Historisches wie sagenumwobene Ruinen gilt es zu entdecken. Und nicht zuletzt feiern die Shetländer einmal im Jahr das Up Helly Aa. Ein Wikinger-Fest, das in seiner Art einzigartig ist und die Funken fliegen lässt. Text: Ulrike Klaas

Anreise. Mit British Airways oder flyBE von mehreren deutschen Flughäfen direkt oder über Aberdeen nach Sumburgh, dem internationalen Flughafen der Shetlandinseln. Ebenso ist es möglich von Aberdeen mit der Fähre überzusetzen. Das Fährunternehmen Northlink Ferries bietet sieben direkte Hin- und Rückfahrten pro Woche nach Lerwick an. Die Überfahrten dauern bis zu wzölf Stunden. Wer zu Seekrankheit neigt, sollte sich es gut überlegen, da die See sehr rau sein kann.

Einreise. Für die Einreise in das Vereinigte Königreich reicht ein gültiger Personalausweis oder Reisepass.

Währung. Die Schotten haben eine eigene Währung, das Schottische Pfund, das dem englischen 1:1 entspricht. Im Umlauf sind Scheine zu 50, 20, 10 und 5 £ sowie eine 1-Pfund-Note, die es in England nicht gibt.

15 Inseln musst du sehen!

Inselhopping. Die 15 Inseln sind untereinander mit Fähren verbunden. Von der Hauptinsel Mainland gelangt man nach Yell, Unst, Fetlar, Whalsay, Bressay, Skerries, Papa Stour, Fair Isle und Foula. Es ist ratsam, kurz vorher (vor allem in den Wintermonaten) auf der Website zu prüfen, wann und ob die Fähren fahren. Denn das Wetter kann einem immer einen Strich durch die Planung machen. Nach Fair Isle, Foula und Papa Stour kann man von Mainland aus auch fliegen. Flugzeiten und Buchungen unter: www.airtask.com/shetland-islands-inter-island-service oder unter www.travel.shteland.org

Schlafen. Ein Geheimtipp ist das von außen recht unspektakulär daherkommende familiengeführte Scalloway Hotel im gleichnamigen Ort. Der kleine Hafenort liegt rund 15 Autominuten von der Hauptstadt Lerwick entfernt. Die 23 Zimmer sind zwar etwas in die Jahre gekommen, aber die plüschig-britische daherkommende Inneneinrichtung ist charmant. Grandios ist das Essen. Unbedingt Fisch und Seafood bestellen, das ist gehobener Gaumenschmaus und auch das Frühstück ist exzellent mit viel Obst wie frischen Beeren. Die Zimmer sollen nach und nach renoviert werden. DZ ab 160 Euro die Nacht inklusive Frühstück.

Sprache. Offizielle Sprache auf den Shetland-Inseln ist Englisch. Die ältere Generation spricht allerdings einen besonderen Dialekt. Die Sprache der Inselbewohner wurde lange Zeit von Skandinavien aus beeinflusst. Dieser Einfluss zeigt sich noch heute.

So wechselhaft wie unser Aprilwetter

Klima. Über die Shetlandinseln weht Ozeanisches Klima, das heißt lange, milde Winter und kurze kühle Sommer mit durchschnittlich 14 °C. Generell gilt das ganze Jahr: Wer gen Himmel blickt, wird wahrscheinlich Wolken sehen. Und nicht zuletzt Tropfen spüren. Es regnet an über 250 Tagen im Jahr. Davon sollten sich Touristen nicht unterkriegen lassen, denn es macht auch den Charme aus. Und wie war das? Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Und Urlauber bekommen auch Besonderes geboten. Auf Grund der geographischen Höhe kann man auf Shetland das Nordlicht sehen und im Sommer hat man fast 24 Stunden Tageslicht.

Reisezeit. April bis August gelten als eine gute Reisezeit. Der Mai ist perfekt, um einen vergleichsweise trockenen Urlaub auf den Shetlandinseln zu verleben. Rund 160 Stunden scheint die Sonne dann vom Himmel – so viel wie in keiner anderen Zeit des Jahres. Zudem zählt der Mai mit durchschnittlich 56 Millimetern Niederschlag zum trockensten Monat. Aber es ist auch durchaus möglich im Winter auf die Shetlandinseln zu reisen. Die Temperaturen sind weitaus moderater, als manch Fremder meint. Die Nähe zum Meer sorgt dafür, dass harter Frost weitgehend unbekannt ist. Und auch Schnee, wenn es denn überhaupt fällt, bleibt meist nur eine wenige Tage liegen.

Feiern wie ein Shetländer

Up Helly Aa. Es ist das Fest des Jahres auf den Shetlandinseln. Ganz Lerwick steht einen Tag und eine Nacht lang Kopf. Der nächste Tag ist zum Glück stets frei – es wird nicht gearbeitet und alle Geschäfte sind geschlossen, denn es ist Nationalfeiertag. Das Up Helly Aa findet alljährlich am letzten Dienstag des Januars gefeiert, eine Mischung aus überdimensionalem Sankt-Martinszug und Karneval.

 

Up-Helly-Aa-Parade-in-Lerwick-Shetlandinseln

Ulrike Klaas

Tausende Schaulustige versammeln sich am Morgen in Lerwick, und jubeln den Wikingern zu, die mit ihrem Schiff durch die Straßen ziehen. Am Abend findet das Fest seinen Höhepunkt: In einem Fackelzug durch Lerwick wird am Ende das Wikinger-Schiff mit traditionellem Wikinger-Gesang angezündet. In sämtlichen Turnhallen oder Sälen der Stadt feiern anschließend die feierwütigen, verkleideten Einwohner die ganze Nacht. Und das Schönste: Das Up Helly Aa ist kein Fest für Touristen, sondern eines, das die Einwohner ganz allein für sich feiern. Jeder, der daran teilnehmen möchte, ist dennoch herzlich willkommen. Das Festival 2018 wird am Dienstag, den 30. Januar stattfinden.

Sehenswürdigkeiten, die lohnen

Sehenswertes Strandidyll: Einer der schönsten Strände auf Mainland liegt vor der vorgelagerten Insel St Ninian’s Isle.

 Strand-vor-St-Ninians-Isle-Shetland auf den Shetlandinseln

Ulrike Klaas

Bei Ebbe erstreckt sich ein goldener Sandstrand hinüber zur Insel, auf der man Kirchenfragmente und einen keltischen Silberschatz ausgegraben hat. Herrlich für einen ausgedehnten Spaziergang.

Shetland Museum: Wenn es mal wieder ungemütlich wird auf den Shetlandinseln, ist das Shetland Museum in Lerwick die perfekte Art, um sich trocken und warm dem Inselreich anzunehmen. Das Museum zeigt anschaulich und kurzweilig mit vielen Exponaten die Entstehungsgeschichte des Inselreichs, dessen Besiedlung und das Leben auf den Shetlandinseln bis zur Neuzeit mit der einschneidenden Veränderung, die die Ölindustrie mit sich brachte. Im oberen Stockwerk gibt es ein Café/Bistro mit gutem Essen und warmen Getränke; wo man sich stärken kann. Das Museum ist kostenlos.

Jarlshof: Die prähistorische archäologische Stätte liegt nahe der Südspitze der Hauptinsel Mainland in der Nähe der Siedlungen Sumburgh und Grutness.

Archäologische Stätte auf Mainland: Jarlshof, Shetlandinseln

Ulrike Klaas

Die Besucher wandern durch rund 4.000 Jahre Siedlungsgeschichte und finden Gebäude aus der Bronzezeit, Radhäuser, Wikinger-Langhäuser, ein mittelalterliches Gehöft aus dem 16. Jahrhundert und ein halb zerstörter Broch (Turm) aus der Eisenzeit, von dem aus die Besucher einen atemberaubenden Blick auf die raue Küste bis hin zum Sumburgh Lighthouse haben.

Sumburgh Head. Am Kap Sumburgh sollten Urlauber unbedingt vorbeischauen, den wunderschönen, weißen Leuchtturm hinaufsteigen und sich am südlichsten Punkt von Mainland den Wind um die Ohren pusten lassen.

 Sumburgh-Lighthouse-südlichste-Spitze-von-Mainland-Shetlandinseln

Ulrike Klaas

An der Landspitze befanden sich zuvor die Überreste eines Forts. Daher stammt auch der Name »Sumburgh«, der sich aus dem Altnordischen ableitet und so viel bedeutet wie »Burg im Süden«. Es gibt eine schöne maritime Ausstellung und ein nettes Café, wo man bei phantastischer Rundumsicht köstlichen Kuchen bekommt. Und wem es so gut gefällt, dass er nicht mehr hier weg möchte: Es gibt auch Urlaubs-Appartments zu mieten.

Immer in Bewegung

Sport. Auf den Shetlandinseln ist es schwer, nicht aktiv zu sein. Von Wandern über E-Bikefahren (bei den Windverhältnissen die bessere Wahl) bis hin zu Tierbeobachtungen. Einzige Voraussetzung: Man muss die Natur und die Ruhe lieben. Orcas, Otter, Robben, Papageientaucher und diverse Vögel schwimmen, flattern oder watscheln mit etwas Glück vor die Linse. Für Vogelbeobachtung eignet sich besonders die Insel Yell. Und auch mit dem Kanu Orcas hinterher zu paddeln, ist eine gute Idee.

 Restaurants auf Mainland.

The Cornerstone. Café in Scalloway: eine gute Adresse für Kaffee und Kuchen. Burn Beach, Main Street.

Frankies‘ Fish & Chips. Ein Muss: Fish and Chips essen. Ausgezeichnete gibt es bei Frankies’ in Brae. Unbedingt reichlich Hunger mitbringen.

Café Fjara. Vom Frühstück am Morgen über Sandwiches am Mittag bis zu Burger und Cocktails am Abend sind Hungrige hier den ganze Tag gut versorgt. Sea Road, Lerwick.

Trinkgeld. Trinkgeld ist in der Regel in der Rechnung eingeschlossen. Hotelpersonal freut sich über £ 1-2. Im Lokal ist ebenfalls ein Trinkgeld inkludiert, wenn nicht in der Rechnung anders aufgeführt. Dann rundet man um 10 Prozent auf, gleiches gilt beim Taxi.

Persönliche Tipps: Robina und Regenschirm

Unterwegs mit Robina Barton. Einen besseren Guide als Robina gibt es nicht. Hilfsbereit, sachkundig und engagiert führt die Mitdreißigerin die Urlauber durch das Inselreich. Buchbar bei Selkie Ventures.

Shetlandponys. Wer mehr über Shtelandponys erfahren möchte, sollte bei Myrna & Sonja Flaws vorbeischauen. Sie züchten preisgekrönte Shetlandponys und wissen alles über die kleinen Vierbeiner.

Mitbringsel. Hübsche Schals aus echter Shetland-Schafwolle gibt es bei Fraser Luxury Scarves in Lerwick. Sie fühlen sich ganz besonders an und sind kuschelig warm. Ebenfalls ein tolles Souvenirs, um daheim in der Shetlandinsel-Zeit zu schwelgen, ist der ein Gin aus der Shetland Reel Distillery.

Shetland-Real-Distillery-Gin-von-den-Shetlandinseln

Ulrike Klaas

Die einzige Gin-Distillery der Shetlandinseln wird auf Unst, der nördlichsten Insel (ganz nebenbei auch der nördlichste Punkt Großbritanniens) hergestellt. Ein Gin mit dem besonderen Geschmack der Shetlandinseln!

Besser nicht …

… einen Schirm bei Regen aufspannen. Spätestens nach zwei Minuten hat der Wind ihn gebrochen. Dafür unbedingt regen- und winddichte Kleidung im Gepäck haben. Das Gleiche gilt fürs Schuhwerk.

Reiseführer. Es gibt viele Schottland-Reiseführer, die sich auf wenigen Seiten auch mit den Shetlandinseln beschäftigen. Einen Reiseführer, der sich voll und ganz dem Inseln hoch im Norden widmet, muss noch geschrieben werden. Am besten das Schottische Fremdenverkehrsamt kontaktieren und Broschüren sowie Tipps anfragen.

Info. Weitere Infos über die Shetlandinseln unter: www.visitscotland.com/de

Sie brennen nun für die Shetlandinseln? Wir auch! Zu sehen in unserer Bildergalerie »Die Shetland-Inseln sind on Fire«. Was Redakteurin Ulrike Klaas beim Festival erlebt hat, lesen Sie in ihrer Reportage »Wo das Leben eben kein Ponyhof ist«.

Noch nicht satt gesehen an den starken Wikingern? So bereiten sich die bärtigen Kerle in Glasgow auf ihre Festival-Saison vor. Ein rauschendes Gelage.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?