Neue Besen kehren gut: In Düsseldorf, Wien, Brixen, der Normandie, Tiflis, Dubai, Abu Dhabi und Singapur haben neue Luxusschuppen eröffnet – manche lässig, manche chic, manche intim. Wir stellen die Hotelneulinge des Frühsommers 2018 vor.

25hours Hotel Das Tour, Düsseldorf

Im Düsseldorfer Stadtteil Le Quartier Central empfängt das neue 25hours Hotel Das Tour seit dem 17. Mai seine Gäste. Das Haus am Louis-Pasteur-Platz 1 verfügt über 198 Zimmer in unterschiedlichen Kategorien und Themenwelten. Französische Chambres versprüht mit einem Boden aus Terrakottafliesen und warmen Holztönen künstlerisches Flair. Die deutschen Zimmer dagegen setzen auf geradliniges Design und klare Farben. Ein besonderes Extra bieten die 25 Zimmer auf der Südseite des Gebäudes: Hier gibt es eigene Balkone mit französischer Badewanne. In den öffentlichen Bereichen im Erdgeschoss gibt es ein Café, einen Blumenladen und ein Kiosk, der Leih-Bikes und Zubehör anbietet. Höhepunkt des Hauses bilden das  Restaurant und die Bar: The Paris Club erstreckt sich über die zwei oberen Etagen und lockt mit einmaligem Blick über die Stadt.

25 h The Tour Düsseldorf Zimmer

25 hours

Tien Torens, Zoutelande (Holland)

Auch in Zoutelande in der niederländischen Provinz Zeeland gibt es ein neues Hotel – das Dünenhotel Tien Torens. Bei diesem futuristisch anmutenden Hotel steht neben Luxus und Komfort die Natur im Fokus. Das Haus wurde in die höchste Düne der Zoutelande gebaut. Es geht durch die Bepflanzung mit Helmgras nahtlos in die Düne über. Auch die Innengestaltung und die Balkone des pyramidenförmigen retro-futuristischen Hotels sind der Umgebung angepasst. Das Hotel verfügt über 19 verschieden große Apartments. In der Lounge oder auf der Sonnenterrasse können Besucher ihr Frühstück und Getränke zu sich nehmen. Die Nachhaltigkeit verliert bei alledem allerdings nicht an Bedeutung. Solarplatten, die Platzierung des Gebäudes in der Düne, sowie die Architektur ermöglichen maximale Energieausnutzung. So wärmt im Winter die Sonne die Zimmer.

Tien Torens

Tien Torens

roomz budget design hotel, Wien

Dieser Tage eröffnet am Wiener Prater ein neues roomz budget design hotel. 265 Zimmern und Suiten hat es, dazu ein Restaurant mit angeschlossener 24-Stunden-Bar, eine Sauna und einen Fitnessbereich. Die Zimmer im neuen roomz Vienna Prater bieten eine recht große Kategorien-Vielfalt: Business- und Handicapped-Zimmer, Family Zimmer, X-tra und Panorama-Zimmer, Junior-Suiten und viele Varianten mehr. Auch die Lage ist gut: zehn Minuten sind es von der Autobahnabfahrt Wien-Zentrum; ebenso erreicht man das Hotel in kürzester Zeit vom Bahnhof oder Flughafen. Credo des Hauses: »Business Class zum Economy Preis«. Anlässlich der Eröffnung des Hauses wird es ein Preisspecial geben. Komfortable, großzügige Einzelzimmer gibt es ab 92,65 Euro pro Person, Doppelzimmer ab 101,15 Euro.

Doppelzimmer im rooms vienna prater

rooms vienna prater

Raffles Europejski Warsaw, Warschau

Mit der Eröffnung des Raffles Europejski Warsaw am 1. Juni 2018 erweckt die Marke Raffles Hotels & Resorts eine polnische Ikone zu neuem Leben. 1857 im neoklassizistischen Stil erbaut, verfügt das Luxushotel über 106  Zimmer und Suiten, drei Restaurants und Bars, eine Patisserie sowie ein Raffles Spa. Ein besonderes Augenmerk liegt auf dem polnischen Erbe des Hauses, das sich insbesondere in dessen Design und der hoteleigenen Kunstsammlung widerspiegelt.

Die Zimmer und Suiten verbinden klassische Eleganz mit zeitgenössischer Kunst und sind mit geschwärztem Eichenholzböden, einer Eck-Bibliothek sowie einem Marmor-Bad mit Art-déco-Elementen ausgestattet. Ein besonderes Liebhaberstück findet sich in der 293 Quadratmeter großen Präsidenten-Suite: Das aus dem 19. Jahrhundert stammende Klavier erinnert an zahlreiche Konzerte, die hier einst stattfanden.

Die Verbindung zu Polen wird auch auf kulinarischer Ebene deutlich: So serviert der vom spanischen Designstudio Lázaro Rosa Violán in markanten Blau- und Weißtönen gestaltete Europejski Grill moderne polnische Gerichte mit besonderer Note. The Humidor – die vielleicht exklusivste Lounge der Stadt – ist der perfekte Ort für Zigarrenliebhaber und Connaisseurs und empfängt Gäste in einer Clubatmosphäre wie anno dazumal. Und wer es süß mag, lässt sich in der Lourse Warszawa Patisserie mit Kuchen und Gebäck verwöhnen.

Das Raffles Europejski Warsaw ist nach Paris und Istanbul das dritte Hotel der Marke in Europa.

Wohnbereich einer Suite im Raffles Europejski Warsaw

Raffles Europejski Warsaw

My Arbor, Brixen

Ganz schön grün hier: Das Refugium am bewaldeten Hang liegt nur zehn Minuten von Brixen entfernt und blickt über die Domstadt und das Eisacktal. Eröffnet wurde das Baumhotel My Arbor bereits vor einigen Wochen, am 1. Mai. Das My Arbor ist – mit 104 Suiten, sechs Saunen, acht Spa- Behandlungsräumen und einem Infinity-Pool – in der Umgebung von Brixen das erste Hotel in dieser Größenordnung.

Vom Tal aus sichtbar, ragt der spektakuläre Bau in knapp 1.000 Metern Höhe zwischen den Baumwipfeln am Hang heraus. Die Balkone – alle nach Süden ausgerichtet – erinnern an Nester. Den Feinschliff verleihen aufregende Details der Innenarchitektur wie 48 Bäume, die kopfüber von der Decke im Eingangsbereich hängen, oder ein Baumriese, der jeden Gast an der Rezeption empfängt. Im Restaurant erwartet die Gäste eine Fusion aus Südtiroler und italienischer Küche mit Kreativem aus aller Welt, ein Weinkeller sowie ein Brotsommelier.

Zimmer im my-arbor-hotel

My arbor

Presqu’Ile de la Touques, Normandie

Pierre & Vacances hat mit der Eröffnung der Premium-Residenz Presqu’Ile de la Touques erstmals eine Fünf-Sterne-Anlage am Meer. Gelegen in der Normandie und nur zwei Stunden von Paris entfernt, bietet die  Anlage mit 133 Apartments eine Mischung aus Land und Meer. Die Urlaubsresidenz liegt auf der gleichnamigen Halbinsel, die sich zwischen Deauville und Trouville an der »Côte Fleurie« (Blumenküste) erstreckt. Beide Städte sowie der Sandstrand sind in nur zehn Minuten zu Fuß erreichbar.

Inspiriert von der Architektur des Ortes versprühen die 133 Apartments mit zwei bis vier Zimmern, alle mit Terrasse oder Balkon, französisches Savoire-Vivre. Geräumig und hell, wurden bei der Ausstattung edle und warme Materialien verwendet. Wandteppiche erinnern an wilde Seide, während verschiedene Blautöne an das Meer erinnern und Fotoaufnahmen in Schwarz-Weiß die 20er-Jahre wiederaufleben lassen. Für Entspannung eignet sich das Deep Nature Spa. Auf über 300 Quadratmetern bietet dieses eine Erlebnisdusche, Schneedusche, Salzkammer, Sauna, Dampfbad, Teeraum und drei Behandlungsräume mit einer Doppelkabine. Unter einem Glasdach befindet sich zudem ein beheizter Innenpool.

Pierre & Vacances,Normandie,Frankreich,Presqu'Ile de la Touques,Zimmer

Pierre & Vacances

Stamba Hotel, Tiflis

Mitten im Hype um Georgiens dynamische Metropole erscheint das Stamba Hotel auf der Bildfläche – laut und selbstbewusst mit einer gehörigen Portion an Nostalgie und Design. Das intim wirkende 150-Zimmer-Hotel bietet glamouröse Zimmer, ein Restaurant der Extraklasse, eine Bar und ein modern-klassisches Kasino. Das fünfstöckige Gebäude, erbaut in den 1930er Jahren, ist voller nostalgischer Referenzen an die industrielle Ära und seine ehemaligen Nutzungen.

Und so strotzen die rund 52 Quadratmeter großen Zimmer im Stamba Hotel mit ihren überhohen Decken, offenliegenden Ziegeln und übergroßen Fenstern nur so vor Repliken aus der Fassade des einstigen Verlagshauses. Einen weicheren, üppigeren Touch und somit das Industrie-Luxus-Konzept abrundend, bringen flauschige Hochflorteppiche, butterweiche, lederne Bettkopfteile, verspiegelte Tische und mit Wollstoffen bezogene Sessel. Goldener (und auch extravaganter) Hingucker allerdings ist die freistehende Badewanne in der Mitte der Zimmer – wunderbar!

Restaurant im Stamba Hotel, Tiflis

Design Hotels

Jumeirah Zabeel House by Jumeirah Al Seef, Dubai

Mit 200 Zimmern in drei unterschiedlichen Größenkategorien bietet das Jumeirah Zabeel House by Jumeirah Al Seef sowohl Soloreisenden als auch Freunden und Familien eine Unterkunft und eine gute Ausgangslage für Erkundungen der Stadt. Von Al Seef aus erreicht man das gesamte Stadtgebiet mit dem arabischen Wassertaxi, Bus oder Metro.

Das Hotel bietet ein Fitnessstudio, eine Sauna, einen Dampfraum und zwei Behandlungszimmer. Wer laufen möchte, findet eine zwei Kilometer lange Jogging-Promenade direkt am Hotel. Highlight des Zabeel House by Jumeirah Al Seef ist der Pool und die Sol Sky Bar auf der Dachterrasse. Sie bieten einen Blick auf das alte und neue Dubai. Insgesamt vier Restaurants stehen zur Verfügung, darunter das Skafos, das auf der sich über den Creek erstreckenden Terrasse arabische Crossover-Küche serviert. Anlässlich der Eröffnung sind Zimmer bereits ab 396 AED (ca. 92 Euro) buchbar. Das Jumeirah Zabeel House by Jumeirah Al Seef liegt nur wenige Meter vom Schwesterhotel Zabeel House by Jumeirah MINI Al Seef entfernt.

Zimmer im Zabeel House Al Seef

Zabeel House Al Seef

Grand Hyatt Abu Dhabi & Residences Emirates Pearl, Abu Dhabi

Hyatt eröffnete Anfang des Monats mit dem Grand Hyatt Abu Dhabi & Residences Emirates Pearl das erste Hotel der Marke in Abu Dhabi. Neben dem Grand Hyatt in Dubai ist es das zweite Haus dieses Brands in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Jedes der 332 Gästezimmer, 36 Suiten, Präsidentensuiten und Palast Royal Suiten sowie 60 Full-Service-Ein- und Zweibettzimmer sind mit lokalen Designdetails ausgestattet und spiegeln die Kultur der Stadt wider. Herzstück des Grand Hyatt Abu Dhabi Hotel & Residences Emirates Pearl sind der 50 Meter lange Outdoor-Infinity-Pool und der Lum’a Spa, in dem spezielle Anwendungen wie Hammam und nahöstliche Dampfbäder angeboten werden. Der Flughafen Abu Dhabi ist innerhalb von 35 Minuten mit dem Auto erreichbar.

Royal Suite Master im Grand Hyatt Abu Dhabi & Residences Emirates Pearl, Abu Dhabi

Hyatt

Six Senses Duxton, Singapur

Das Six Senses Duxton findet sich inmitten von Chinatown, einem quirligen Viertel von Singapur. Eröffnet wurde es bereits im April dieses Jahres. Das Haus liegt direkt in einer Reihe mit historischen Handelshäusern, die allesamt renoviert wurden. Alle 49 Gästezimmer und Suiten bieten moderne Technik: Neben Flachbildschirmen mit Satellitenfernsehen gibt es Blue-Tooth-Lautsprecher und freies WiFi. Bei der Inneneinrichtung fällt vor allem eins auf: Die omnipräsente Farbe Gold. So ist das Dekor der Lobby und das des Restaurants »Yellow Pots« goldfarben.

Yellow Pot Restaurant im Six Senses Duxton, Singapur

Six Senses

Große goldene Ventilatoren und Tapeten mit britischen Motiven aus dem 18. Jahrhundert zieren die Dinner-Bereiche. Schön auch die Nischen aus schwarz-gelacktem Holz mit Schnitzereien und Glas. Auch gibt es zwei Separees für kleinere Gruppen.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?