Birdwatching ist zum kleinen Trend geworden. Immer mehr Menschen frönen der Freizeitbeschäftigung in ihrem Urlaub und genießen die Artenvielfalt der jeweiligen Destination.

Menschen aller Altersgruppen rüsten sich mit Fernglas, Block und Stift aus, um heimische Vogelarten und auch jene Arten, die nur auf der Durchreise sind, zu beobachten. Ob in Deutschland, Griechenland, der Türkei oder auf den Seychellen: In vielen Regionen weltweit kann man prima Vögel beobachten. Unsere Birdwatching-Tipps:

Majestätische Kraniche auf Rügen

Von Mitte September bis Ende Oktober machen die Kraniche Halt auf der Insel Rügen. Urlauber, die zu diesem Zeitpunkt vor Ort sind, sollten sich das Naturspektakel, wenn die Kraniche mit lauten Rufen ihre Schlafplätze ansteuern, nicht entgehen lassen. Tagsüber fliegen die Kraniche in Formationen über die Insel und ihre Rufe sind bis zu zwei Kilometer weit hörbar. Urlauber, die die scheuen Vögel gern aus der Nähe beobachten möchten, sollten Beobachtungsstationen nutzen.

Kranich auf Rügen

Sabine Schmidt/Shutterstock.com

Artenreiche Vielfalt auf den Seychellen

Die einheimische Vogelwelt der Seychellen gehört zu den artenreichsten im gesamten westlichen Indischen Ozean. Ein Highlight für Urlauber ist der Seychellen-Dajal. Dieser Vogel kommt sofort herbei, wenn er Besucher sieht, da er sich einen schnellen Happen erhofft. Besonders auf den Inseln Mahé, Praslin und auf der Insel Bird, wo der Name Programm ist, leben die schönsten Vögel der Seychellen, wie beispielsweise der schwarze Papagei. Das Unesco-Weltnaturerbes Vallée de Mai ist die Heimat der traditionellen Seychellenpalme Coco de Mer und von seltenen Vogelarten wie dem Rabenpapagei oder dem Dickschnabel-Fluchtvogel.

Seychelles bulbul

bayazed/Shutterstock.com

Einer der schönsten Strände der Welt — die Anse Lazio — ist auch nicht weit entfernt.

Vogelschutz in Griechenland

Die landschaftlich reizvolle nordgriechische Halbinsel Chalkidiki eignet sich hervorragend für einen naturnahen Urlaub. Die Sani Wetlands sind von außerordentlicher Schönheit ist mit einer Größe von mehr als 110 Hektar die Heimat über 214 teilweise seltener Vogelarten — dies entspricht nahezu der Hälfte aller in Griechenland beheimateten Arten. Infotafeln an ausgewiesenen Wanderwegen und geführte Vogelbeobachtungstouren vermitteln Wissenswertes rund um das Sumpfgebiet und die am häufigsten zu sehenden Vögel. Zu ihnen gehören Höckerschwäne, Stelzenläufer, Seidenreiher, Neuntöter, verschiedenste Reiher, Turmfalken und viele mehr.

Red-backed shrike

witez77/Shutterstock.com

Vielfalt an der lykischen Küste

Die abwechslungsreiche Flora der lykischen Küste in der Türkei eignet sich bestens als Lebensraum für die unterschiedlichsten Vogelarten. So können in den Flusstälern der Ägäis und an den Küsten des Mittelmeeres Flamingos und Weißstörche beobachtet werden, die hier bevorzugt nisten.

Pinke Flamingo in der Türkei

Bilal Kocabas/Shutterstock.com

Häufig anzutreffen ist auch die Rotflügel- Brachschwalbe, die sich gern an ausgetrockneten Sümpfen aufhält.In der Region um Fethiye werden jährlich über 200 verschiedene Vogelarten gezählt, darunter vor allem Reiher, Kielrallen und Blauracken.

Natur auf Deutschlands nördlichster Insel

Sylt gehört zu den besten Birdwatching-Gebieten in Deutschland. Jedes Jahr werden hier rund 240 Vogelarten registriert. Insgesamt 320 Arten wurden bisher nachgewiesen. Aufgrund seiner Landschaft mit Dünen, Kliffs, Heiden, Feldern, Seen und Stränden verzeichnet die Insel Sylt einen enormen Artenreichtum. Von Sterntauchern, Weißwangengänsen oder Kiebitzen bis hin zu Silbermöwen und Rotschenkeln — die Artenvielfalt ist herausragend.

Kiebitz an Wasserstelle

Daniel Dunca/Shutterstock.com

koffer-anhänger geschenkt

ZUR AKTUELLEN HERBST-AUSGABE REISEN EXCLUSIV