Mächtig sind ihre Geweihe, doch schreckhaft das Gemüt. Die scheuen Rothirsche und Hirschkühe werden bei der Fütterung fürsorglich mit Nahrung versorgt. Dieses Naturerlebnis können Urlaubsgäste in fünf Bundesländern Österreichs selbst erleben. Wir stellen sie vor.

Wenn es kälter wird, finden sich in Wäldern und Stadtparks wieder vermehrt Tierfreunde ein, die Enten, Schwäne, Rehe, Wildschweine & Co. großzügig mit Futter versorgen. Aber nicht immer ist gut gemeinte Füttern von Wildtieren erlaubt.

Vorarlberg – Lech am Arlberg

Unser erster Vorschlag zum Thema Wildtierfütterung in Österreich führt uns nach Lech am Arlberg. Dort haben Familien Gelegenheit, bei der Wildfütterung zuzuschauen. Ein überdachter »Bodensitz« ermöglicht die Beobachtung von Hirsch und Reh bei der Winterfütterung aus sicherer Entfernung. Die Fütterungsperiode beginnt je nach Witterung etwa Mitte November und endet Mitte Mai.

Tirol – Innsbruck

Der Alpenzoo Innsbruck ist einer der höchstgelegenen Zoos in Europa und beherbergt über 100 Alpentiere, darunter Steinböcke, Braunbären, Fischotter, Wölfe und Steinadler. In den kalten Monaten halten einige Zoobewohner Winterschlaf, ein Besuch lohnt sich aber auf alle Fälle.

Tirol – Kufstein

In Niederndorfberg bei Kufstein sind auf 80.000 Quadratmetern im Wildpark Wildbichl Rothirsche, Luchse, Steinböcke, Gämsen, Wildschweine, Mufflons, Eulen und viele andere Wildtiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten.

Wildtierfütterung in Österreich: eine Eule auf dem Ast

Alan Tunnicliffe/Shutterstock.com

Tirol – Kitzbüheler Alpen

Auf 1.100 Metern Seehöhe, eingebettet in die Kitzbüheler Alpen, liegt der Wildpark Aurach: Hier haben Rot- und Damwild, Yaks, Steinböcke, Vögel, Enten, Luchse, aber auch Exoten wie Berberaffen, Kängurus oder siamesische Hängebauchschweine ein Zuhause gefunden. Das Besondere am Wildpark ist ein 40 Quadratmeter großes Freigehege, in dem man den Wildparkbewohnern ganz nahe kommen kann.

Oberösterreich – Nationalpark Kalkalpen

Der Nationalpark Kalkalpen bietet von Jänner bis März geführte Wanderungen zur Hirschfütterung im Bodinggrabental bei Molln an.

Salzburger Land – Zell am See-Kaprun

Abseits der Skipisten wartet auf Natur- und Tierliebhaber dieses Jahr ein neues Winterabenteuer: Bei der Schaufütterung in der Jagdbetriebsgesellschaft Thumersbach-Erlberg können Gäste die heimischen Wildtiere aus nächster Nähe beobachten sowie mehr über deren natürlichen Lebensraum und ihr Verhalten im Wechsel der Jahreszeiten lernen. Begleitet wird die maximal zehnköpfige Besuchergruppe dann von einem erfahrenen Berufsjäger. Die Abenteuertour findet nach vorheriger Reservierung per E-Mail schaufuetterung@gmx.at jeden Montag, Mittwoch und Freitag um 12.30 Uhr statt.

Treffpunkt für alle angemeldeten Teilnehmer ist an der Schranke kurz nach dem Waldheimhof an der Thumersbacher Talstraße. Dort werden die Besucher empfangen und erhalten eine kurze Einweisung über das richtige Verhalten im Fütterungsbereich, bevor dann mit einem Auto der Weg zu den Tieren angetreten wird. Die Dauer der gesamten Schaufütterung beträgt inklusive Transport ca. zweieinhalb Stunden. Anschließend können sich die Gäste zurück zum Ausgangspunkt bringen lassen oder auch über einen Wanderweg zu Fuß oder mit Schneeschuhen zur Enzianhütte laufen.

Kärnten / Osttirol / Salzburger Land – Nationalpark Hohe Tauern

Im Nationalpark Hohe Tauern werden geführte Schneeschuhtouren mit Wildbeobachtung angeboten.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?