Einflüsse aus aller Welt: Im Süden der Niederlande, gleich an der Grenze zu Belgien und Deutschland, liegt Maastricht. Eine kleine, aber doch feine und sehr internationale Stadt. Ideal für einen Städtetrip – ob am Wochenende oder unter der Woche, denn zwischen Kirchen und Cafés gibt es einiges zu sehen. Text: Linda Ruckes

Schlendert man durch die Gassen der Stadt, vorbei an den vielen kleinen Boutiquen und Cafés, fällt einem eins direkt auf: Maastricht ist international. Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, ab und zu mischt sich auch Holländisch unter die Sprachen – die Stadt ist ein Treffpunkt für Touristen, Studenten, Kulturliebhaber und Shoppingqueens aus aller Welt. Dabei bietet die Stadt einen Mix aus historischen Bauten und hippen Geschäften.

Sehenswertes

Stationsstraat. Maastricht ist ein beliebtes Ausflugsziel für Shoppingfreudige. Viele individuelle Boutiquen sowie große Ketten laden in das Zentrum der Stadt ein und schmälern unser Portemonnaie ganz unterbewusst. Auch auf der Stationsstraat, die vom Bahnhof bis hoch zur Maas führt, tummeln sich kleine Geschäfte, Cafés und Restaurants. Dabei sollte man unbedingt einen Blick in die kleinen Seitenstraßen werfen, insbesondere die Rechtsstraat ist ein wahrer Hingucker – da werden die Geschäfte zur Nebensache.

Boekhandel Dominicanen. Ohne Zweifel ist der Boekhandel Dominicanen eine ganz besondere Buchhandlung. Oder wie oft sieht man eine Buchhandlung in den Gemäuern einer alten Kirche? Die Dominikanerkirche in Maastricht ist sogar die älteste gotische Kirche in den Niederlanden. Nicht nur Bücherwürmer werden einen Rundgang durch die außergewöhnliche Bücherei lieben.

Vrijthof. Neben dem Marktplatz ist der Vrijhof einer der schönsten Plätze der Stadt. Im Mittelalter kamen die Menschen als Pilger hierher, um das Grab des heiligen Servatius zu besuchen. Heute laden die Cafés zu entspannten Stunden in der Sonne ein.

Markt. Verschlägt es einen am Wochenende nach Maastricht, sollte man unbedingt den Markt besuchen. Freitags von 9 bis 16 Uhr findet man hier von Gemüse und Obst, über Blumen und Kleidung bis hin zu Kosmetika alles. Mittwochs findet der Markt in einer kleineren Version statt.

Bisschopsmolen. Bei einem Besuch in Maastricht sollte man am Nachmittag auf jeden Fall einen Stopp in der Bischofsmühle (Bisschopsmolen) in der Stenenbrug einlegen. Bereits von draußen lockt der Geruch von frisch gebackenem Brot und Kuchen. Außerdem befindet sich hier eine der ältesten funktionstüchtigen Wassermühlen des Landes. Im Café sollte man unbedingt ein Stück Vlaai probieren: Der Kuchen ist bekannt für die Region Limburg und wird in der Bäckerei mit vielen verschiedenen Füllungen angeboten: Stachelbeere, Aprikose-Apfel, Kirsche, Erdbeer usw. Da können wir uns gar nicht entscheiden!

Vlaai Kuchen mit Kirschfüllung

Linda Ruckes

Restaurants

Piano B. Piano B ist eine authentische kleine Pizzeria in der Tongersestraat unweit des Vrijthof. Pizzeria wäre fast übertrieben, denn hier stehen lediglich zehn Hocker und zwei, drei kleine Tische, an denen man es sich gemütlich machen kann. Hinter der Theke und vor allem in der Küche arbeiten waschechte Italiener, meist Studenten, und zaubern die leckerste Pizza der Stadt. Ist man zu spät und kann keinen Platz mehr ergattern (hier kann es durchaus voll werden), nimmt man die Pizza eben mit und macht es sich auf einer Bank gemütlich. Achtung: Samstags hat Piano B leider geschlossen!

Burgerlijk. Auf der anderen Seite der Stadt im Viertel Wyck lässt sich gut Burger essen. Genauer gesagt auf der wunderschönen Rechtsstraat im Burgerlijk. Auch hier kann es voll werden (Tischreservierung empfehlenswert), doch lohnen sich mögliche Wartezeiten, denn belohnt wird man mit einem unglaublich leckeren Burger. Auch das vegetarische Burger-Herz schlägt hier höher!

Zondag. Gleich um die Ecke liegt das Café Zondag auf der Wijckerbrugstraat. Egal ob Sonntagmorgen zum Frühstück oder Freitagabend auf einen leckeren Drink – das Café Zondag ist stets gut besucht. Bei gutem Wetter kann man ganz wunderbar an den Außentischen Platz nehmen, ein leckeres Getränk schlürfen und das Treiben der Stadt beobachten.

Brasserie Tapijn. Allein die Location der Tapijn Brasserie ist einzigartig, denn gespeist wird in den Hallen einer ehemaligen Kaserne. Man kombiniere dies mit einem superstylischen Interior und schon hat man die perfekte Location für jedes Publikum. Die Gäste können zwischen kleinen Snacks oder sogar Menüs wählen, aber auch lediglich auf einen Drink vorbeikommen.

Cafés & Eisdielen

Livin Room. Die besten Sandwiches der Stadt gibt es im Livin Room. Und nicht nur die Sandwiches sprechen für einen Besuch, denn in dem Café in der Heggenstraat fühlt man sich wirklich gleich wie zu Hause. Gemütliche Sessel, warme Kerzen und allerlei Krimskrams verleihen dem Livin Room Potenzial zum Lieblingscafé. Bei schönem Wetter öffnet auch die Terrasse ihre Türen und man kann im Hinterhof, fernab vom Trubel der Stadt, sein leckeres Sandwich verspeisen. PS: Der Kaffee schmeckt natürlich auch vorzüglich!

Die besten Sandwiches in Maastricht gibt es im Livin Room

Linda Ruckes

Alley Cat. Fahrradladen oder Café? Die Besitzer des Alley Cat konnten sich womöglich nicht entscheiden und haben einfach eine Mischung aus beidem eröffnet: ein Fahrrad-Café. In Toplage gleich am Marktplatz wird einer der besten Kaffees der Stadt serviert – zwischen Fahrradhelmen, Fahrrädern und allem möglichen Fahrradzubehör.

Koffie. Was im Koffie wohl serviert wird? Kaffee natürlich. Und wen der kleine Hunger überkommt, der kann sich wahlweise Kuchen oder Sandwich dazu bestellen. Für alle Geschäftsreisenden und/oder Studenten: Im hinteren und ruhigeren Teil des Cafés steht ein langer Tisch, von der Decke taumeln Steckdosen – ideal also für eine Work- oder Lernsession.

Gelateria Candiero. Schlendert man vom Koffie über die Koestraat Richtung Maas, könnte man die unscheinbare Gelateria Candiero glatt übersehen, würden vor der Eisdiele nicht die Eis-hungrigen Studenten, Familien und Pärchen warten. Insbesondere bei sonnigem Wetter ist das original italienische Eis der absolute Renner. Unser Tipp: Fior di Latte und Pistacchio – typisch italienisch eben.

Gelateria Luna Rossa. Ist die Schlange mal zu lang, wartet ein paar Schritte weiter die nächste Eisdiele: die Gelateria Luna Rossa. 2 € pro Kugel ist ein stolzer Preis, aber wenn nicht die Lage an der Maas, dann überzeugt spätestens der Geschmack. Passionsfrucht und Mango, wie wär’s?

Hotels

Trash Deluxe. Im Hotel Trash Deluxe ist der Name Programm, denn hier wird tatsächlich Müll zu Luxus verwandelt. Mitten im Zentrum der Stadt wartet dieses einzigartige Boutique-Hotel.

The Student Hotel. Ob Student oder nicht, das The Student Hotel ist dank seines einzigartigen Konzeptes eine optimale Anlaufstelle für Kurzaufenthalte oder eine längere Verweildauer. Ein Restaurant,ein Fitnessraum, Fahrradverleih, Bibliothek sowie Arbeits- und Lernplätze bietet das Hotel.

Kaboom Hotel. Gegenüber vom Bahnhof liegt das Kaboom Hotel. Stylisher, bezahlbarer Luxus wartet im Inneren auf die Gäste. Außergewöhnlich: Besucher können sich hier eine Stabheuschrecke als Haustier buchen. Bitte was?!

Kruisherenhotel. Bei dem Anblick des Kruisherenhotels im Zentrum von Maastricht staunt man nicht schlecht. Das 5-Sterne-Designhotel befindet sich in dem Komplex des ehemaligen Kruisherenklosters aus dem 15. Jahrhundert. Das aufgewecke Design setzt moderne Akzente, die monumentale gotische Kirche sorgt für den historischen Charme.

DAS NEUE HEFT IST DA

PLANE DEIN PERSÖNLICHES ABENTEUER fÜR 2020