Mit Spannung erwarten die Fans der Netflix-Serie »Haus des Geldes« jetzt schon die fünfte und letzte Staffel. Sie wird vermutlich 2021 erscheinen. Doch wer ein echter Fan ist, der mag vielleicht auch die Drehorte von »Haus des Geldes« besuchen. Wir stellen die bekanntesten Spots vor.

Sie gilt neben »Game of Thrones« und »Breaking Bad« als eine der erfolgreichsten Serien der vergangenen Jahre: »La casa de papel«. Zu deutsch: »Haus des Geldes«. Mit Blick auf die Zuschauerzahlen gilt sie bei Netflix sogar als bis dato erfolgreichste nicht-englischsprachige Serie.

Iphone Maske Casa de Papel, im Hintergrund Notebook mit Neflix-Logo

DANIEL CONSTANTE/Shutterstock.com

Auch in Deutschland hat die Story um den Überfall mit Geiselnahme auf eine Banknotendruckerei in Madrid viele Fans. Für die eingefleischten Fans unter euch stellen wir euch hier die Haus-des-Geldes-Drehorte einmal vor.

Der größte Teil der Serie wurde tatsächlich auch in der spanischen Hauptstadt Madrid gedreht – da, wo die Serie eben spielt. Aber nicht nur. Alle unter euch, die die Serie schon gesehen haben, wissen natürlich, dass insbesondere in Staffel 3 an vielen Orten der Welt gedreht wurde. Alle, die die Serie dagegen noch nicht gesehen haben, sei an dieser Stelle gesagt: Achtung, Spoiler!

Die Finca: Wo alles begann

Unsere erste Station der Haus-des-Geldes-Drehorte führt zu einer Finca. Aber nicht irgendeiner. Die Rede ist von der Finca, in der sich die Bande um den Professor vor dem Überfall auf die Banknotendruckerei traf und fünf Monate lang akribisch vorbereitete. Das Gebäude der El Gasco Farm in der Calle Tijuana s/n in Torrelodones war die Residenz des Marquis von Valterra. Heute dient die Finca als Örtlichkeit für Hochzeiten und andere Veranstaltungen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Finca El Gasco (@fincaelgasco)

Ihr könnt sie also durchaus mieten und dort eine Party feiern. Das Gebäude liegt am Stadtrand von Madrid, rund eine halbe Autostunde vom Zentrum entfernt. Auch landschaftlich ist es sehr schön hier – ideal zum Wandern!

Der Überfall auf die Banknotendruckerei

Der Überfall in der ersten Staffel findet in der Fábrica Nacional de Moneda y Timbre (Adresse: Calle Jorge Juan, 206) statt. Nun ja, in der Serie zumindest. Tatsächlich aber gehört die Fassade des Gebäudes, das ihr in der Serie seht, zum Hauptsitz der Consejo Superior de Investigaciones Científicas. Es handelt sich hier um die größte öffentliche Forschungseinrichtung Spaniens (Adresse: Calle de Serrano, 117).

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von CSIC (@csic)

In dem Gebäude wurden allerdings keine Szenen gedreht. Das passierte in der Rotomadrid-Druckerei. Das ist in Wirklichkeit ein Unternehmen, in dem unter anderem die spanische Tageszeitung Diario ABC gedruckt wird. Es befindet sich in der Stadt Torrejón de Ardoz, rund 20 Kilometer östlich von Madrid. Leider gibt es (bisher noch) keine Führungen durch die Druckerei.

Unsere nächste Station der Haus-des-Geldes-Drehorte führt auf das Dach der Escuela Técnica Superior de Ingenieros Aeronáuticos. Sie gehört zur Polytechnischen Universität Madrid (Adresse: Plaza del Cardenal Cisneros, 3). Hier wurden allerdings nur Außenaufnahmen gedreht. Vielleicht erinnert ihr euch: In der ersten Staffel machte die Inspektorin des Nationalen Polizeikorps Raquel Murillo den Fehler, die Erschießung einer der Geiseln zu genehmigen. Diese Szene wurde auf dem Dach des Gebäudes gedreht.

Der Arbeitsplatz des Professors

In der ersten Staffel kommuniziert der Professor mit dem Rest der Bande und der Polizei aus einem versteckten Lagerhaus. Die Polizei hat zunächst keine Ahnung, wo sich der Standort befindet. Erst gegen Ende der 2. Staffel kommt sie ihm gefährlich nah. Obwohl in der Serie gesagt wird, dass die Adresse Alcántara 30 ist, findet ihr im wirklichen Leben an diesem Ort nur einen Kräuterladen. Das Geschäft, das ihr in der Serie steht, befindet sich in der Calle Miguel Yuste 33 im Madrider Stadtteil San Blas.

Der Schrottplatz Desguaces El Choque

In der fünften Folge der 1. Staffel muss der Professor zu einem Schrottplatz. Dort muss er die Spuren in einem Seat Ibiza 1992 beseitigen. Größte Eile ist geboten, denn die Polizei ist dem Wagen bereits auf der Spur. Um der Polizei zu entkommen, muss sich der Professor als Bettler verkleiden und kann so in letzter Minute entkommen. Der Schrottplatz existiert tatsächlich. Er hat den Namen Desguaces El Choque und befindet sich im Süden von Madrid, 20 Minuten vom Zentrum entfernt (Adresse: Calle del Acero, 2, 28330 San Martín de la Vega). Der Schrottplatz gehört sicher nicht zu den spannenden Locations der Haus-des-Geldes-Drehorte, aber für ein Selfie sicher gut geeignet.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Desguaces El Choque (@desguace.elchoque)

Finale der 2. Staffel: Der Professor auf der Insel Palawan

Nachdem die Mitglieder der Einbrecherbande um Haaresbreite aus der Banknotendruckerei durch einen Tunnel und anschließend aus der Kommandozentrale des Professors fliehen konnten, flohen sie in viele Teile der Welt. Zeit für uns, euch einmal die Haus-des-Geldes-Drehorte außerhalb Madrid vorzustellen.

Der Professor flüchtete auf die Philippinen. Mithilfe einer verschlüsselten Botschaft auf Urlaubspostkarten verriet er der Inspektorin seinen genauen Standort: die Insel Palawan. Besucher schätzen nicht nur die schöne Traumlandschaft, die sich einem beim Blick aufs Meer bietet. Um die Schönheit der Insellandschaft zu genießen, bietet sich eine Tour entlang der Taraw-Klippe oberhalb des Ferienorts El Nido an. Dort könnt ihr einen befestigten Steig – den Canopy Walk – bezwingen. Der Aufstieg und die Überquerung einer 75 Meter langen Hängebrücke zahlen sich aus. Denn am Ende der Tour werdet ihr mit einer formidablen Aussicht auf die Bucht und die umliegende Karstfelslandschaft belohnt.

Insel Palawan auf den Philippinen

Kasia Soszka/Shutterstock.com

Offiziell wurde es allerdings nie bestätigt, dass die Szenen wirklich auf den Philippinen gedreht wurden. Einige Filmbeobachter spekulierten darüber, ob die Szenen in Wahrheit nicht in Thailand gedreht wurden. Man weiß es nicht. Man kann also nicht sicher sagen, ob dies wirklich eine Location der Haus-des-Geldes-Drehorte war. Sorry! Aber lohnend ist ein Besuch Palawans allemal …

Beginn der 3. Staffel: Rio und Tokio auf Guna Yana Islands

Rio und Tokio dagegen hat es in die Karibik verschlagen. Auf eine einsame Insel der Guna Yana Islands. Die Inselgruppe liegt vor der Nordküste Panamas. Weiße Sandstrände und tropische Palmen vor azurblauem Wasser erwarten euch hier.

Haus-des-Geldes-Drehorte: Guna Yana Islands in Panama

Nacho Such/Shutterstock.com

Ein weitverbreiteter Name für Inseln in der Region ist übrigens Pelicano. Grund sind die vielen Pelikane, die sich auf den Kokospalmen der Inseln ausruhen und im Ozean nach Nahrung fischen. Mittlerweile könnt ihr La-casa-de-Papel-Tagestouren bei örtlichen Reiseveranstaltern zu den Inseln buchen.

Nach zwei Jahren an diesem unglaublich schönen Ort hält es Tokio jedoch nicht länger auf der einsamen Insel aus. Sie informiert Rio, dass sie die Insel verlassen wird. Sie braucht wieder Leute und Action um sich – und vergnügt sich anschließend in den Gassen der Altstadt von Panama-Stadt. Für alle, die gern Party machen, ist dieser Station der Haus-des-Geldes-Drehorte sicher eine gute Adresse.

Weil Rio es aber nicht lange ohne sie aushält, ruft er sie über ein Satellitentelefon an. Damit verraten sie Europol ihren Standort und werden fortan gejagt. Während Rio auf der Insel festgenommen wird, kann Tokio den Sicherheitsbehörden in einer spektakulären Flucht entkommen. Sie flieht in der Folge nach Thailand, um dort den Professor zu treffen.

Renovierte Häuser in der Altstadt von Panama-Stadt

GTS Productions/Shutterstock.com

Der Professor und Tokio treffen sich in Pattaya

Damit wären wir an einem weiteren spektakulären Drehort von Haus des Geldes: das Sanctuary of Truth in Pattaya in Thailand. Genau hier trifft Tokio nach zwei Jahren den Professor wieder. Der wunderschöne Tempel aus Teakholz liegt im Norden Pattayas, in der Naklua-Bucht, und ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Thailands. Zwar ist der Eintritt für thailändische Verhältnisse relativ teuer, dafür bekommt ihr bei einem Besuch aber einen tiefen Einblick in die Kultur des Landes. Und wenn ihr schon mal in Pattays seid: Die Stadt gehört zu den beliebtesten Reisezielen in Thailand. Dabei ist die Stadt nicht nur berühmt für das Sanctuary of Truth, sondern auch für ihre Strände, außergewöhnlichen Museen, Nachtmärkte und ihre malerischen Gärten.

Haus-des-Geldes-Drehorte: Heiligtum der Wahrheit-Tempel in Pattaya

APChanel/Shutterstock.com

Geldregen am Plaza del Callao

Der Plaza del Callao in Madrid ist so etwas wie der Times Square in New York oder der Trafalgar Square in London: der zentrale Platz der Stadt schlechthin, auf dem täglich Zehntausende Menschen unterwegs sind.

Haus-des-Geldes-Drehorte: Plaza del Callao in Madrid

Ozef/Shutterstock.com

Hier gibt’s eine Menge Kinos, Clubs und Shops. Der Platz gehört zu jenen Orten, an denen im ersten Kapitel der dritten Staffel Geld regnet. Ihr erinnert euch: Auf den Straßen rund um den Plaza del Callao fallen über 140 Millionen Euro aus Zeppelinen buchstäblich vom Himmel – hinab auf ein Meer von Menschen. Vorher waren deutlich die Cuatro Torres zu sehen; sie befinden sich am nördlichen Ende der Calle Castellana. Die vier Hochhäuser symbolisieren wie keine anderen Gebäude das Business-Zentrum der spanischen Hauptstadt.

Cuatro Torres in Madrid

Juan Francisco Gomez/Shutterstock.com

Am Plaza del Callao könnt ihr übrigens auch die großen Bildschirme sehen, auf denen der Professor Rios Inhaftierung anprangert. Wie in dem Film ist der Plaza del Callao eine Fußgängerzone. Jährlich passieren rund 113 Millionen Menschen den Platz. Von einem der Aussichtspunkte könnt ihr eine der besten Panoramablicke auf Madrid genießen. Keine Frage. An dieser Location der Haus-des-Geldes-Drehorte verbringt man gern die Zeit, um auf den Spuren des Professors zu wandeln.

Zweiter Überfall: Banco de España

Die Bank von Spanien (spanisch Banco de España) ist die Zentralbank von Spanien und Schauplatz des zweiten Überfalls der Bande. Dieses Mal sind die in dem Gewölbe aufbewahrten Goldreserven das Ziel des Professors und seiner Mitstreiter. In Wirklichkeit aber ist die Bank in einem Bauwerk aus dem 19. Jahrhundert zu Hause, nicht weit vom Parque del Retiro entfernt (Adresse: Calle Alcalá, 48).

Banco de Espanha in Madrid

islarodriguez88/Shutterstock.com

Ihr erkennt es sofort an der vergoldeten Uhr, die die Fassade schmückt. In der Serie seht ihr die Fassade des Gebäudes des Ministerio de Fomento, des spanischen Verkehrsministeriums (Adresse: Paseo de la Castellana, 67).

Überfall-Vorbereitung im Kloster

Der Überfall auf die Banco de España wurde von Berlin, Palermo und dem Professor akribisch geplant. Rückblenden zeigen immer wieder die Szenen der Vorbereitung, die Gespräche der Protagonisten untereinander. Und zwar in einem italienischen Kloster. Berlin hatte sich hier in der Serie verschanzt. Aber das italienische Kloster liegt in Wahrheit gar nicht in Italien, sondern in Spanien. Es liegt ganz in der Nähe des Ortes Carrascal del Río in der kastilischen Provinz Segovia.

Haus-des-Geldes-Drehorte: Hermitage of San Frutos

Raul Ortega/Shutterstock.com

Das große Herrenhaus, in dem Berlin vorgibt, eine Abhandlung über theologische Philosophie zu schreiben, liegt damit nur 140 Kilometer von Madrid entfernt. Es diente allerdings nur als Außenkulisse. Die Innenaufnahmen wurden im Abadía de Parraces gedreht. Das ist ein alter renovierter Bauernhof, der nur 20 Minuten von Segovia entfernt liegt! Somit eine gute Gegend, um euch beide Locations der Haus-des-Geldes-Drehorte an einem Tag anzusehen.