Reykjanes: Island im Kleinformat

1. Gardur Lighthouse2. Sind wir in Island oder auf dem Mond?3. Isländische Klippen am Kleifarvatn See4. Grænavatn See6. Die Schafe trotzen dem Schlechtwetter.5. Brodelnder Schlamm an Geothermalgebiet Seltun7. Gunnuhver8. Hvalsneskirkja Kirche in Reykjanes9. Rúnar Júl - Der ehemalige Rockstar des Landes10. Ásgeir und Guðmundur Kristinn Jónsson11. Islands Rock'n'Roll-Museum12. Die Ikonen der isländischen Musikgeschichte

Ein Roadtrip über die Halbinsel Reykjanes im Südwesten von Island verspricht Begegnungen mit Natur, Menschen und Musik. Wieso die Region von Reisenden oft links liegen gelassen wird, kann Redakteurin Linda Ruckes nicht nachvollziehen.

1. Lighthouse of love, so beschreibt Siggi seinen kleinen Leuchtturm, der sicherlich eines der beliebtesten Fotomotive der Halbinsel Reykjanes ist. Siggi ist ein sympathischer Isländer. Er hat im Gardur Lighthouse ein kleines (wirklich sehr kleines) Café eröffnet. Wenn einem draußen der Wind um die Ohren peitscht und der Regen auf die Kameralinse tröpfelt, lädt das Café zu einer wärmenden Tasse Kaffee und einem leckeren Stück Karottenkuchen oder frischen Scones ein.

2. Ähm, befinden wir uns etwa auf dem Mond? Raue Lavalandschaften zieren das Landesinnere der Halbinsel. Hier und da bringt nur das grüne Moos einen Kleks Farbe in die Szenerie.

Abwechslungsreiche Landschaften auf Reykjanes

3. Abwechslungsreicher wird die Landschaft am Kleifarvatn See, dessen Klippen eher an irische Landschaften erinnern. In dem natürlichen geothermalen See kann man sogar tauchen und schnorcheln. Aber Achtung, das ist nichts für Frostbeulen.

4. Nachdem die letzten 24 Stunden kein einziger Sonnenstrahl durch die dichte Wolkendecke durchdringen konnte, hellt der Himmel für einen kurzen Moment auf. Und bei dem Licht schimmert das Türkis des Grænavatn Sees noch stärker.

Verlassenes blaues Haus in isländischer Natur

Linda Ruckes

5.  Neben Wasserfällen, Leuchttürmen und verlassenen Landschaften sind auch Schafe eines der beliebtesten Fotomotive Island-Reisender. Seelenruhig grasen die tierischen Inselbewohner vor sich hin, scheuen keine Kameralinse. Auch der anhaltende Nieselregen scheint sie nicht zu stören.

Von brodelnden Quellen und Gespenstern

6. Im Geothermalgebiet Seltún mischen sich rotbraune Ockerfarben in die Farbpalette. Selbst der graue blubbernde Schlamm, der durch heißen Wasserdampf und Gase entsteht, die an die Oberfläche treten, wirkt keinesfalls trostlos. Einzig und allein der dominante Geruch stört den schönen Anblick.

7. Der Legende nach zu urteilen, hat das Gespenst Gunna einst in dem Hochtemperaturgebiet rund um das Fischerdorf Grindavík sein Unwesen getrieben und Streiche gespielt. Bis es eines Tages dem Pfafferer Eiríkur Magnússon gelang, Gunna in die heiße Quelle zu verbannen. Gunnuhver heißt daher heute das Gebiet rund um die brodelnde Quelle, aus der eine Rauchschwarte tritt.

8. Isländisches Stilleben. Man nehme: ein Ort irgendwo im Nirgendo, eine kleine bunte Kirche, ein paar wenige Grabsteine, Regen und Nebel. Und einen Pfarrer, der in seiner Freizeit gerne mal Helene Fischer hört.

Redakteurin Linda Ruckes in der blauen Lagune in Island

Linda Ruckes

Isländische Sounds

9. Die isländische Band Hljómar galt als die Beatles ihrer Zeit. In den 1970-er-Jahren haben sie in den Gmeinsteinn-Studios in Keflavík ihre Hits aufgenommen. Das Tonstudio ist das älteste der Insel.

10. Was viele nicht wissen: Viele isländische Musiker stammen aus der Region um Keflavík. Of Monsters and Men ist das wohl bekannteste Beispiel. Doch auch der sympathische Singer-Songwriter Ásgeir stammt von der Halbinsel Reykjanes. Er geht dieses Jahr auf Welttournee und macht auch in einigen deutschen Städten Halt.

11. Um Einheimischen und Touristen die Bedeutung der isländischen Musikszene näher zu bringen, hat man in Keflavík das isländische Rock’n’Roll-Museum erbaut.

12. Hier können Besucher interaktiv in die Musikgeschichte des Inselstaates eintauchen und sich von melancholischen, teils skurrilen Tönen verzaubern lassen und so vielleicht noch besser das Leben und die Eigenarten der Inselbewohner kennenlernen.

Weitere Island-Reisetipps findet ihr hier. Nützliche Infos über Island oder die Region Reykjanes findet ihr auf inspiredbyiceland.com oder unter visitreykjanes.is.

DAS NEUE HEFT IST DA

PLANE DEIN PERSÖNLICHES ABENTEUER fÜR 2020