Schnell die Koffer packen und in die weite Welt düsen – wer träumt nicht davon? Bevor es aber losgeht, sollte man sich darüber informieren, ob man problemlos mit dem Reisepass ins Land darf. Denn für viele Staaten ist ein Visum erforderlich. Oft kann das aber vorab online oder direkt bei der Ankunft am Flughafen beantragt werden. Die Kosten fürs Visum bei Einreise unterscheiden sich erheblich.

Die gute Nachricht zuerst: Als Deutscher kann man mit dem Reisepass in über 100 Länder visa- und kostenfrei einreisen. Das ist schon sehr ordentlich. In den übrigen Ländern sieht es etwas anders aus. In diesen Ländern ist eine Einreiseerlaubnis erforderlich, die aber wiederum häufig ohne großen Aufwand und ohne hohe Kosten beantragt werden kann. Der Reiseveranstalter FTI hat in einer Untersuchung 43 Länder ermittelt, in denen das für Deutsche möglich ist – und dabei die preisgünstigsten Gebühren und die maximal mögliche Aufenthaltsdauer verglichen.

Immagration am Flughafen Singapur

1000 Words/Shutterstock.com

Recht unproblematisch ist eine Reise zu den Inselstaaten Malediven, Philippinen, Cookinseln und Papua-Neuguinea. Das vor Ort erhältliche Visum ist gratis und 30 Tage lang gültig, in Papua-Neuguinea sogar 60 Tage. Auf Madagaskar werden bei der Ankunft dagegen rund 20 Euro kassiert, 30 Tage lang dürft ihr dafür in dem Land bleiben. Ähnlich viel zahlt ihr bei der Einreise in Sri Lanka (ca. 31 Euro), Laos (ca. 27 Euro), Kambodscha (ca. 32 Euro) und Nepal (ca. 35 Euro). Deutlich mehr verlangen Bangladesch (ca. 45 Euro) und Indien (ca. 71 Euro).

Visum bei Einreise auch bequem in Afrika möglich

Auch in Afrika kann man in viele Länder bequem einreisen. In Ägypten werden fürs Visum 22 Euro fällig (online vorab oder am Flughafen bei der Einreise), in Kenia und Tansania dagegen das Doppelte (ca. 45 bzw. 44 Euro). Richtig teuer ist dagegen ein Trip ins – zugebenerbermaßen touristisch nicht sonderlich attraktive – Angola. Das seit April 2018 verfügbare eVisa kostet happige 250 Euro und benötigt circa sieben Tage Bearbeitungszeit. Wurde das Visum gewährt, muss die Bestätigung mit weiteren Antragsunterlagen bei der Einreise vorgelegt werden.

Wer dagegen in die USA reisen will, muss sich spätestens 72 Stunden vor Reisebeginn online über das Electronic System for Travel Authorization (Esta) anmelden. Das kostet umgerechnet rund 12 Euro, die über eine Kreditkarte abrechnet wird. Die Esta-Genehmigung gilt für einen Aufenthalt von maximal 90 Tagen – und ist zwei Jahre lang gültig.

USA-Flagge mit Visa-Logo und Kugelschreiber

Piotr Zajda/Shutterstock.com

Wer einmal Australien bereisen möchte, kann sein Visum auch vorab im Internet erhalten. Die Aufenthaltsgenehmigung ist für ein Jahr gültig und gratis für deutsche Touristen. Dabei ist jedoch zu beachten, dass ein Aufenthalt nur maximal 90 Tage lang gewährt wird. Danach muss eine Ausreise stattfinden, nach der eine erneute Einreise problemlos möglich ist.

31 Länder verlangen ein klassisches Visum

Daneben gibt es aber immer noch Ländern, in denen ein klassisches Visum beantragt werden muss. Aktuell immerhin noch 31 Staaten. Hier muss vor der Abreise in der Botschaft oder im Konsulat des Landes, das ihr besuchen möchtet, das Visum beantragt werden. Hier ist es leider Pflicht, die geforderten Unterlagen entweder persönlich oder online einzureichen. Da das Visum in den Reisepass geklebt wird, müsst ihr allerdings entweder bei der Auslandsvertretung persönlich vorsprechen oder zumindest euren Reisepass dorthin schicken. Das kann durchaus länger dauern. Ihr solltet euch also rechtzeitig um euer Visum kümmern.

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Gewinne

einen Hin- und Rückflug für 2 Personen ans andere Ende der Welt mit Air New Zealand