Den Grand Canyon kennt jeder, Disneyland gibt’s auch in Europa und die Freiheitsstatue habt ihr schon gesehen? Zum Glück haben die USA noch mehr zu bieten. Von diesen neuen Attraktionen habt ihr garantiert noch nicht gehört! Text: Susanne Jung

Back to the Sixties: TWA Hotel am JFK Airport, New York

Wer im Terminal übernachten muss, hat meistens den Flieger verpasst oder eine ungünstige Verbindung. Wer allerdings im TWA nächtigt, hat richtig Glück! Und bekommt eine der neuen Attraktionen in den USA zu sehen. Nach zehn Jahren hat das verlassene Flugzeuggebäude seine Tore wieder für Besucher geöffnet und zwar als das stylischste Airport-Hotel der Welt. Statt auf harten Metallbänken schläft man in poppigen Sixties-Zimmern mit authentischen Details. Im Infinity Pool auf der Dachterrasse kann man den Flugzeugen auf der Rollbahn zusehen und dabei einen leckeren Cocktail schlürfen. Ein absolutes Highlight ist aber der Airforce-1-Jet »Connie«, der zu einer minimalistischen Sixties Bar umfunktioniert wurde.

TWA Hotel Guestroom

TWA Hotel

Museum mal anders: Otherworld, Columbus

Otherworld ist im Prinzip eine Kunstgallerie, nur viel hipper. Über 40 lokale und internationale Künstlerinnen und Künstler haben an den 47 Räumen gearbeitet. Die kleine surreale Erlebniswelt dreht sich um eine fiktive Technologie-Firma mit gleichem Namen. Diese hat sich auf Traumwelt-Tourismus spezialisiert, und die Besucher sind die ersten Tester! Unterwegs läuft man durch das Innere eines riesigen, pelzigen Wals, durch eine verträumte Feenwelt und eine Art Neon-Aquarium aus der Zukunft. Wer auch immer gesagt hat, Museen seien langweilig, sollte eine Reise durch Otherworld wagen!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Neverending: unlike your childhood 👍 ✨

Ein Beitrag geteilt von Otherworld (@otherworldohio) am

Auf den Hund gekommen: Museum of the dog, New York

Seit Februar 2019 hat New York einen neuen Star am Museumshimmel! Eigentlich wurde das Museum bereits 1982 im Big Apple gegründet, musste aber kurz danach nach St. Louis umziehen. Jetzt ist das Museum wieder heimgekehrt und exzentrischer denn je! Neben viktorianischen Hundegemälden in verschnörkelten Goldrahmen stehen kitschige Keramiken von Meissen oder Rosenthal. Findet euren Hundedoppelgänger in der witzigen Photobooth, spielt mit einem virtuellen Hund oder schmökert ein bisschen in den Fachwerken der Hundebibliothek. Auch Katzenliebhaber sind in einer der angesagten neuen Attraktionen in den USA willkommen!

Das Werk eines Philanthropen: Gathering Place, Tulsa

Tulsa in Oklahoma ist nicht gerade die beliebteste Urlaubsdestination in den USA, aber das könnte sich bald ändern. Der Bänker George F. Kaiser hat 200 Millionen für den neuen Park gespendet und gleich weitere 100 Millionen für die Instanthaltung draufgelegt. Der Park besteht aus sechs Hektar großen Gärten, einem See zum Bootfahren und einem riesigen Vergnügungspark mit sieben Abenteuerwelten. Kaum zu glauben, aber wahr: Der Eintritt ist kostenlos. Gathering Place ist, wie der Name schon sagt, ein Ort des Zusammentreffens. Ob groß, klein, arm oder reich – hier soll sich jeder wohlfühlen!

Gathering Place

Svineyard/Shutterstock.com

Möge die Macht mit dir sein: Galaxy’s Edge, Orlando/Anaheim

Disneyland in Florida bekommt 2019 Zuwachs, und Kalifornien hat ihn schon seit Mai: Galaxy’s Edge, die Starwars-Themenwelt. Ein Highlight ist die Fahrt mit dem »Millenium Falcon«. Auf der ultra realistischen Fahrt im Raumschiff muss man eine aufregende Schmuggel-Mission erfüllen.

Star Wars: Galaxy's Edge

David Roark

Bei Savi’s Workshop kann man dann sein eigenes Laserschwert bauen. Die Angestellten helfen dabei, das passende Schwert für jeden Kunden zu erkennen! Wer noch Geld übrig hat, kann im Druid Depot einen witzigen Druiden-Roboter zusammenstellen. Der Park ist eindeutig ein Muss für alle Fans der Star-Wars-Saga. Aber auch Nicht-Star-Wars-Kenner kommen in einer der neuen Attraktionen in den USA auf ihre Kosten.

Aus alt mach neu: Shinola Hotel, Detroit

Shinola Hotel Detroit

Nicole Franzen

Die Hauptstadt der Autoindustrie ist mittlerweile eher bekannt für ihre nahezu apokalyptischen Viertel mit verlassenen Häusern und Firmengebäuden. Eines davon war ein Hochhaus in der Woodward Avenue, das früher einen Eisenwarenladen beherbergte. Nach 40 Jahren Zerfall erstrahlt es wieder in neuem Glanz! Das neueröffnete Shinola Hotel ist im glamourösen 50er-Jahre-Stil gehalten, mit Marmorwannen, Kaminen und Dj-Pulten in den Suiten.

Shinola Hotel Detroit - Bedrock Suite mit DJ-Pult

Nicole Franzen

 

Preisgekröntes italienisches Essen gibt’s bei Andrew Carmellini im San Morello Restaurant. Detroit ist eine Stadt im Umbruch, und Shinola ein Schritt in die richtige Richtung!

Psychodelischer geht’s nicht mehr: Meow Wolf’s Kaleidoscape, Denver

Wenn man einen LSD-Trip, ein Ufo und ein Retro-Videospiel in einen Topf wirft und kräftig schüttelt, kommt wahrscheinlich Kaleidoscape raus. Das psychodelische Fahrgeschäft in Elitch Gardens ist das jüngste Baby des Künstlerkollektivs »Meow Wolf« aus Santa Fee. Unterwegs trifft man auf einen gigantischen antropomorphen Blumenmann, einen neon-orangen Goldfisch im Pelzmantel beim Teetrinken, rotierende Stühle an einer Schachbrettwand und jede Menge Spiegeleier. An jedem Platz befindet sich eine Laserpistole mit der man auf kleine Zielscheiben schießen kann. Und wer jetzt Lust auf mehr hat: Die Künstler von Meow Wolf launchen 2020 eine interaktive Kunstinstallation in Denver.

Die Vergangenheit schläft nicht: The Legacy Museum and Memorial, Montgomery

Besonders die Südstaaten kämpfen bis heute mit ihrer schwierigen Vergangenheit. In Montgomery im US-Bundesstaat Alabama haben dieses Jahr gleich zwei Museen eröffnet, die sich damit auseinandersetzten und als die neuen Attraktionen in den USA gelten. Kein Wunder, denn Montgomery galt lange Zeit als Epizentrum der Sklaverei. Gleichzeitig ist es aber auch eine Stadt des Widerstandes: Martin Luther King predigte hier, und Rosa Parks weigerte sich, im Bus für einen Weißen aufzustehen.

The Legacy Museum and Memorial in Montgomery

Dianna Paulk/Shutterstock.com

Das Legacy Museum befasst sich mit der Verbindung von Sklaverei und dem amerikanischen Gefängnissystem. Nur wenige Meter weiter hat das National Memorial for Peace and Justice eröffnet, ein Mahnmal für die über 4.000 gelynchten Menschen zwischen 1877 und 1950.

Eine wilde Rutschpartie: J. Rieger & Co. Distillery Experience, Kansas City

Wenn man einen guten Whiskey in der J.Rieger & Co. Distillery trinkt und auf der 12 Meter langen Rutsche ins nächste Stockwerk rutscht, fühlt man sich wahrscheinlich wie Dorothy im Zauberer von OZ. Man hat das Gefühl, man ist nicht mehr in Kansas. Im Erdgeschoss befinden sich die Distillery selbst sowie ein stylischer Tasting Room, in dem man hausgemachten Vodka, Whiskey und Gin kosten kann. Ein kleines Museum erzählt die Geschichte des traditionsreichen Gebäudes. Im zweiten Stock kann man in der Monogram Lounge hauseigene Cocktails, wie den »Horsefeather« schlürfen. Eine Besonderheit ist die schummrige 20er-Jahre-Jazzbar im Keller mit Speakeasycharakter!

J. Rieger & Co. Distillery Experience - Kansas City

Dylan de Jonge

Bier und Basketball: Deer District, Milwaukee

Freunde von Bier und gepflegten Sportsbars sollten jetzt aufhorschen! Wisconsin ist nämlich im vergangenen Jahr zum Mecca für Sportfans geworden. In gewissem Maße kann man das den Milwaukee Bucks Basketball-Team und ihrem neuen Stadion verdanken. Wer nicht im Stadion ist, feiert im umliegenden »Deer District«: Die riesige Sportsbar »Mecca« und die Public-Viewing Area an der freien Luft sind perfekt, um das Spiel zu sehen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

A great day for the USA 🇺🇸⚽️ @ussoccer @uswnt

Ein Beitrag geteilt von Deer District (@deerdistrict) am

Im Sommer finden hier aber auch Kinovorstellungen oder Sportkurse statt. In coolen Bars wie Good City Brewing oder Drink Wisconsinbly kommt man sicher mit dem ein oder anderen Basketballfan ins Gespräch. Bierfreunde müssen auf jeden Fall auch im Pabst Brewing Complex vorbeischauen.

The place to be: Row DTLA, Los Angeles

Der neue In-Place in Los Angeles ist eindeutig »Row«. Vor über hundert Jahren entstand hier der LA Terminal Market, ein Großmarkt für Obst, Gemüse und Co. Heute findet man Hunderte von Kreativbüros, Restaurants und Shops.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Coffee season is here ☕️

Ein Beitrag geteilt von ROW DTLA (@rowdtla) am

Bei Tokyobike gibt es zum Beispiel coole Fahrräder direkt aus Japan und bei Galerie.La fühlt sich jeder wie ein Star: Der ethische Modeladen gehört keinem anderen als Dechel Mckillian, der Stylistin von Nicky Minaj, den Black Eyed Peas und Drake.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Still feels like summer here in LA. @banksjournaldtla has the perfect pieces for transitioning into fall (eventually). 👌 #rowdtla

Ein Beitrag geteilt von ROW DTLA (@rowdtla) am

Wenn der Magen knurrt geht es zu Hayato, einem traditionellen japanischen Washoku-Restaurant mit wunderschönen Bentoboxen oder zur Rappahanok Austernbar. Diese neue Attraktion in den USA ist unbedingt besuchenswert!

Ein neuer Anstrich: Gateway Arch National Park, St. Louis

Das Wahrzeichen von St. Louis war schon immer der St. Louis Arch, ein großer weißer Bogen aus Stahl. Mit einer Bahn kann man auf den Bogen fahren und den atemberaubenden Ausblick auf die Stadt und neuerdings den riesigen Nationalpark genießen! Bisher sah es in der Umgebung der Touristenattraktion nämlich ganz schön wüst aus, aber 380 Millionen US-Dollar Investition später kann der Park sich wirklich sehen lassen. Neben großen Grünsflächen gibt es ein Museum, in dem man etwas über die Geschichte Missouris lernt, von den indigenen Völkern bis hin zu den Pionieren. Und wenn ihr schon dabei seid, bietet sich natürlich auch eine Bootsfahrt über den mächtigen Mississippi an.

Gateway Arch National Park - St. Louis

Rawin Cheasagul/Shutterstock.com

Ganz schön Gaga: Park MGM, Las Vegas

Aus dem verstaubten alten Monte Carlo Resort ist 2018 der coole Park MGM geworden, einer der spannensten Orte am Las Vegas Strip und eine der neuen Attraktionen in den USA. Dazu gehören ein Hotel, eine große Outdoorarea mit jeder Menge Entertainment und verschiedene Restaurants!

Park MGM Las Vegas

Park MGM

Im Primrose fühlt man sich wie an der französischen Riviera; mintgrüne Wände, weiße Flügeltüren und Blumenmeer. Im krassen Kontrast dazu steht das »Best Friend« – stellt euch eine Süßigkeitenbar mit neonfarbenen Anzeigen und kitschigen Slushymaschinen vor, dazu mexikanisch-koreanische Fusionküche.

Park MGM - Restaurant Best Friend - Las Vegas

Audrey Ma

Nach dem Essen geht es ins Kasino, in die T-Mobile Arena oder das intimere Park Theater. Dort residiert übrigens gerade keine geringere als Lady Gaga!

koffer-anhänger geschenkt

ZUR AKTUELLEN HERBST-AUSGABE REISEN EXCLUSIV