Eine Urlaubsreise mit einem der spektakulärsten Luxuszüge der Welt – wer träumt nicht davon? Eine Fahrt mit dem El Tren Al Andalus durch Andalusiens Natur oder dem Belmond Royal Scotsman durch Schottlands Weite wäre 2021 doch ideal, um die Corona-Zeit gedanklich endgültig hinter sich zu lassen. In diesen fünf Luxuszügen dürfte das kein Problem sein. Sie gehören zur Crème de la Crème der Reisen auf Schienen.

El Tren Al Andalus

Der El Tren Al Andalus wurde einst für die englische Königsfamilie für Reisen von Calais an die Côte d’Azur gebaut. Heute bahnt sich der Luxuszug seinen Weg von Sevilla über Granada nach Córdoba. Sein geräumiges und glamouröses Inneres gleicht mit edlen Stoffen und dunklem Holz einem Palast aus der Belle Epoque – inklusive alter Relikte aus seinem Baujahr 1929.

Luxuszug El Tren Al Andalus

Ameropa

In vier Salonwagen könnt ihr Haute Cuisine oder einen Drink an der Bar zu euch nehmen. Sieben klimatisierte Schlafwagen mit 32 Suiten und vier Salon-Waggons mit Restaurant, Bar und Teesalon stehen für eine Erlebnistour bereit. Der First-Class-Zug nimmt euch von Sevilla mit zu den andalusischen Schätzen des Unesco-Welterbes. Dazu zählen die historischen Ortskerne von Cordoba und Baeza, der Alhambra und die Generalife-Gärten in Grenada sowie das größte Naturschutzgebiet Europas nahe Sanlucar. Während der Zwischenstopps stehen Stadtbesichtigungen, Weinverkostungen und Erkundungen der Umgebung auf dem Programm. Der El Tren Al Andalus bietet zusätzlich eine neue Stecke bis nach Portugal an. Die Fahrt geht von Sevilla nach Porto oder umgekehrt.

Venice-Simplon-Orient-Express

Der Venice-Simplon-Orient-Express ist zweifelsohne eine rollende Legende und einer der bekanntesten Züge der Welt – und das schon seit 1883. Mit an Bord: ein damals noch nie dagewesener Luxus und die neuartige Verbindung von Reisen und Schlafen. Hier könnt ihr eintauchen in die Welt der 1920er Jahre und im Zug mit geschichtsträchtigen Charme aus elegantem Art-déco-Interieur, funkelndem Kristall und poliertem Holz durch Europa reisen.

Aufenthalswaggon im Venice Simplon-Orient-Express

Helen Cathcart

Die 17 originalen Waggons aus den 1920er und 1930er Jahren wurden nach dem Vorbild der »Goldenen Zwanziger« restauriert und mit edlem Holz und künstlerischen Einlegearbeiten versehen. Jeder der drei Speisewagen hat seine individuelle Note. Glasarbeiten von René Lalique und aufwändige Intarsien finden sich dort ebenso wie Vertäfelungen aus schwarzem Lack, die asiatisch anmuten. Ein Bar-Wagen mit Live-Pianomusik lädt zum Plausch mit Mitreisenden bei einem Kaffee oder Cocktail ein – vielleicht einem von Bar-Chef Walter Nisi kreierten, legendären »Guilty 12«?

Golden Eagle Arctic Explorer

Eine Fahrt mit dem Golden Eagle Arctic Explorer verspricht einen Kontrast zwischen Russlands Städten und den Landschaften der Polarkreise. Die Wagen des modern ausgestatteten Luxuszuges bieten euch ein eigenes Badezimmer. Allerhöchsten Komfort verspricht die Imperial Klasse. Sie gilt als luxuriöseste Klasse an Bord.

Luxuszüge der Welt: Artic Explorer

Ameropa

Die Fahrt des Golden Eagle Arctic Explorer führt über Murmansk nach Kirkenes, wo der sternenklare Nachthimmel mit seinen Nordlichtern euch in den Bann ziehen wird. Während der Sternenbeobachtung teilt ein Astronom sein Wissen mit euch – außerdem ist auch eine Schneemobilsafari oder eine Hundeschlittenfahrt möglich, um sich auf die Suche nach den Polarlichtern zu begeben.

Auch ein Besuch des Schneehotels außerhalb von Kirkenes steht auf dem Programm. Willkommensdrink in der Schneebar und Hotelführung sind inklusive.

Eishotel in Russland

NevraArts 2

Dort sind zahlreiche Eisskulpturen und Schneemalereien von einheimischen und internationalen Künstlern ausgestellt. Herzstück des Golden Eagle Arctic Explorer ist der stilvolle Restaurantwagen, in dem der Küchenchef euch während der Fahrt mit Menüs überrascht. Nicht umsonst trägt der Zug den Beinamen »Verwöhnzug«.

Belmond Royal Scotsman

Der Belmond Royal Scotsman gehört in die Regie der imposantesten Nostalgiezüge der Welt. Von Edinburgh über Glasgow und entlang der West-Highland-Linie führt der Luxuszug euch mitten durch die wilde Landschaft Schottlands. Der Zug rattert vorbei an Tälern, Seen, Mooren und Bergen sowie zahlreichen Schlössern und Dörfern. Die Strecke zählt zu einer der landschaftlich schönsten der Welt.

Das Überqueren des Glenfinnan-Viadukts versetzt einen in die Welt von Harry Potter, denn auch der Hogwarts Express überquerte diese Passage. Der Aristokrat unter den Zügen, der von der Queen persönlich ausgezeichnet wurde, bietet historisch anmutende Speisewagen und ein »Observation Car« mit Bar und offener Veranda sowie eine Bibliothek. Die luxuriösen Kabinen sind mit wertvollem Mahagoni-Holz ausgestattet.

Kabine im Belmond Royal Scotsman

Adam Parker Photographer

Entspannung bietet euch der Spawagon mit zahlreichen Behandlungsmöglichkeiten, zur Nachtruhe hält der Belmond Royal Scotsman auf einem Sondergleis oder im Bahnhof. Der Zug bietet 40 Passagieren Platz über wahlweise drei, vier oder fünf Tage. Das Ausflugsprogramm könnt ihr euch individuell zusammenstellen. Adrenalin-Junkies haben die Wahl zwischen Wildwasser-Rafting, Paragliding oder Quad fahren. Schottisch geht es zu beim Golfen, Tontaubenschießen, Kanufahren auf Loch Ness oder einem Whisky-Tasting.

Glacier Express – Excellence Class

Vor 90 Jahren, genauer am 25. Juni 1930, feierte der Glacier Express seine Jungfernfahrt. Stampfend und schnaubend meisterte der Paradezug die Fahrt von Zermatt nach St. Moritz in rund elf Stunden (heute braucht er nur noch rund acht Stunden). Das brachte ihm auch den Ruf als »langsamsten Schnellzug der Welt« ein. Auch heute ist die Fahrt mit dem Glacier Express durch Schweizer Berglandschaften unvergesslich und wirkt entschleunigend. 100 Tunnel, enge Kurven und 300 Brücken bieten euch genug Gelegenheiten, die Panoramaaussicht zu genießen. Highlight hier ist Ausblick auf die Rheinschlucht zwischen Ilanz und Reichenau, die auch als Schweizer Grand Canyon bekannt ist.

 

Excellence Class im Glacier Express

Stefan Schlumpf

Passend zum 90-jährigem Jubiläum erhalten die 1. und 2. Klasse des Glacier Express eine komplette Rundumerneuerung. Als Vorzeigemodell dient dabei die Glacier Express Excellence Class, die bereits seit März 2019 großen Anklang findet. Im Stil der Premium-Klasse werden nun auch die beiden anderen Wagenklassen mit edlen Holzverkleidungen, modernem Entertainment-System und redesignten Sitzplätzen aufgewertet. Große Neuerung sind zwei per Knopfdruck zu öffnende Panoramafenster, die Platz für entspiegeltes Fotografieren und Filmen bieten. Ein Concierge sorgt für das Wohl der maximal 20 Fahrgäste – vom Empfang über den Service der Speisen bis zum passenden Drink an der Bar. Inkludiert ist ein exquisites Fünf-Gänge-Menü, das mit frischen und vorwiegend lokalen Produkten direkt an Bord zubereitet wird.

Lust auf eine Reise in einem der Luxuszüge? Der Veranstalter Ameropa hat sie im Programm.